Posts by MichaGue

    Hallo zusammen, ich habe mir den hier mehrfach erwähnten Miniskimmer (Modell mit Wasserpegelmarkierung) für meinen Bestway Power Steel Frame Pool (404 x 201 x 100) angeschafft. Der Skimmer soll auf die kurze Seite, die ELD auf die gegenüberliegende Seite.


    Die im Skimmerset mirgelieferte ELD sieht der Olympic ELD (https://www.poolpowershop.de/p…olympic-fuer-folienbecken) sehr ähnlich. Ist diese brauchbar oder sollte man eher noch z.B. in die Astral Multiflow ELD (https://www.poolpowershop.de/p…se-multiflow-folienbecken) investieren?


    Danke.


    Viele Grüße

    Michael

    Hallo, das bedeutet die Dosieranlage wird vom kompletten Volumenstrom durchflossen. Ist das nötig?


    Mein Pool ist mit 7 m^3 recht klein. Ich wollte den Dosierer in den Bypass einbinden um einer Überdosierung entgegenwirken zu können. Als Dosieranlage wollte ich ein sehr einfaches System für Chlortabletten nutzen, z.B. von Steinbach.

    Hallo, ich möchte an meine Wärmepumpe (Meranus AQ4) mittels Klemmfitting direkt auf einen 50er Flexschlauch gehen. Die Wärmepumpe hat 1" Schraubanschlüsse. Die Klemmfittinge für 50er Flexschläuche die ich kenne (z.B. BD Fast) haben alle mindestens 1 1/2" Gewinde. Kann mir jemand einen Klemmfitting für 50er Flex mit 1" Außengewinde empfehlen oder wie geht man hier am beste vor? Danke.


    Viele Grüße, Michael

    Danke für deine Rückmeldung.


    Um die Beine enger zu fixieren müsste man die Bänder, mit denen der Abstand der U-Stützen definiert ist, kürzen. Das erreicht man z.B. indem man ein Rohr unter die Bänder legt. Dadurch verlängert man die Strecke für das Band und die U-Stütze kommt näher heran.


    Die Aufhängung der Beckenfolie als Sack sehe ich eher als Vorteil. Dadurch wird das ganze erst möglich, da sich der Sack von selbst anpasst. Die Beweglichkeit der gesteckten Eckelemente am umlaufenden Rahmen oben hilft zusätzlich bei der Anpassung.


    Die Verschiebung der U-Stützen um je 10 cm ändert die Beckenhöhe nur um wenige cm.

    Hallo Anti,

    ... hab mir jetzt mal ein Teil mit 53DB bestellt (Azuro 14kw) . Mal sehen wie das so wirkt.

    das wäre mir zu laut, da bei mir die WP in der Nähe der Terasse stehen würde.

    Ich denke Du hast zumindest einen Denkfehler, da du ja PV auf dem Dach hast sollte doch der Strom deutlich günstiger sein wenn er von da kommt. Und da wäre ich beim Thema Regelung - selbstverständlich läuft die WP dann wenn es Warm ist (hoher COP) und/oder viel PV Strom produziert wird. Wenn man das unterstellt würde ich tendenziell zu größerer WP tendieren um

    a) wenn (billig) Strom da ist den reinzuballen

    b) dann schnell (bei kurzem Sonnenschein) den hochzutemperieren

    c) zukunftsicher für größeren Pool

    Guter Ansatz. Dein Vorschlag (a + b) setzt aber vorraus, dass sich die Wärmepumpe einschaltet, wenn ausreichend Sonne vorhanden ist. Dazu benötigt man eine irgendwie geartete Regelung mit der ich die Wärmepumpe steuern kann. Den Einschaltzeitpunkt kann man sicherlich recht einfach erkennen. Allerdings ist es schwer vorherzusagen, wie lange ausreichend Sonne kommt um die "hohe" Leistungsaufnahme der Wärmepumpe durch PV-Strom zu decken. Je höher die Leistungsaufnahme der Wärmepumpe, desto störender sind unvorhersehbare Verschattungen (z.B. Wolken), da dann die Leistungsaufnahme nicht mehr durch PV-Strom gedeckt werden kann.


    Ich finde hier meinen Ansatz mit einer nicht überdimensionierten Wärmepumpe besser. Den geringeren Strombedarf kann die PV auch decken, wenn die Sonneneinstrahlung weniger ideal ist. Eine sinnvolle Wahl des Betriebszeitfensters ist ausreichend.

    c) zukunftsicher für größeren Pool

    Was in der Zukunft kommen könnte weiß ich nicht.

    Je höher die Wassertemperatur im Vergleich zur Umgebungstemperatur desto größer und schneller der Wärmeverlust - das ist glaube ich jedem bewußt. Exakte Werte hierzu kenne ich nicht. Hilfreich wären Messdaten an denen man den Wärmeverlust im Vergleich zur Außentemperatur sieht. Vielleicht hat jemand ein paar Daten in seinem Fundus?

    Hallo Poolfreunde,


    bei der Auswahl einer Wärmepumpe für unseren Bestway Power Steel Frame Pool (ca. 6,5 m³ Wasser) komme ich dem Ziel langsam näher und wollte meine Gedanken mit euch teilen. Einerseits freue ich mich auf Kommentare, andererseits ist meine Vorgehensweise eventuell hilfreich für andere.


    Warum wünschen wir uns eine Wassererwärmung?

    Unser Pool steht leider hauptsächlich im Schatten (wir hatten letztes Jahr max. 21°C Wassertemperatur). Ausgiebige Badeeinsätze der Kinder waren nur an sehr heißen Tagen möglich.


    Warum eine Wärmepumpe und kein Solar?

    Unser Dach ist komplett mit PV-Modulen bestückt, d.h. kein Platz für Solarmodule. Auch wäre die zu überwindende Höhe auf Grund der Hanglage des Hauses mit 3 Stockwerken bis zum Dach relativ groß.


    Welche Heizleistung ist sinnvoll?

    Der geplante Standort der Wärmepumpe ist ab ca. 10 Uhr bis in den späten Nachmittag in der Sonne (leider kann hier der Pool nicht stehen). Die hauptsächliche Badezeit der Kinder fällt auf den Nachmittag ab 14-15:00 Uhr. D.h. zum effizienten Ausgleich von Wärmeverlusten stehen 4-5 h zur Verfügung.


    Ohne es genau zu wissen gehe ich von täglichen Wärmeverlusten von 2 °C aus (der Pool wird mit einer Solarplane abgedeckt) – das scheint laut meinen Recherchen eine sinnvolle Orientierungsgröße zu sein. Um 1 m³ Wasser um 1 °C zu erwärmen werden 1,16 kWh Wärme benötigt. Um den Wärmeverlust von 2 °C bei unserem Wasservolumen (6,5 m³) auszugleichen wären damit täglich 2 °C x 1,16 kWh/(°C x m³) x 6,5 m³ = 15,08 kWh nötig. Um dies in einem Zeitfenster von 4-5 h zu erreichen sollte die Heizleistung demnach 15 kWh / 4 h bzw. 5 h = 3,00 – 3,75 kW betragen.


    Trotz der möglichen Sonneneinstrahlung auf die Wärmepumpe orientiere ich mich bei den Leistungsangaben in den Datenblättern der WP an einer Lufttemperatur von 15°C. Damit bin ich auf der sicheren Seite.


    Ergebnis: Wärmepumpen mit einer Heizleistung von 3-4 kW bei einer Lufttemperatur von 15 °C sind passend. Höhere Leistungswerte sind nicht nachteilig, führen aber vermutlich zu einem höheren Preis der Wärmepumpe und größeren Abmessungen der Wärmepumpe (beides meinerseits nicht gewünscht). Da vermutlich die Lufttemperatur von Mai bis September meist >15°C ist, und damit die Heizleistung der WP auch höher ist, sollte der Ausgleich der Wärmeverluste im verfügbaren Zeitfenster (4-5 h) problemlos möglich sein.


    Welche Wärmepumpen gibt es im angestrebten Segment?


    Fairland SHP05 (XPS-60)Poolworld PW015-KZXYC-FAquaMini AMS06Poolstar Pico 5

    Luft 26 °C, Wasser 26 °C
    Luft 27 °C, Wasser 26 °CLuft 27 °C, Wasser 27 °CLuft 26 °C, Wasser 26 °C
    Leistung [kW]
    5,85,55,65,0
    COP
    6,55,45,95,4

    Luft 15 °C, Wasser 26 °C
    Luft 15 °C, Wasser 26 °C Luft 15 °C, Wasser 26 °CLuft 15 °C, Wasser 26 °C
    Leistung [kW]
    3,83,93,54,1
    COP
    4,54,04,14,6
    Lautstärke @ 1 m [dBA]
    574847-
    Lautstärke @ 10 m [dBA]
    37322724


    Abschätzung Stromkosten


    Annahme:

    - täglicher Wärmebedarf [kWh]: 15,08

    - Anzahl Heiztage (Mai - September) [d]: 153

    - Strompreis [€]: 0,3 / kWh


    Berechnungen:

    - Laufzeit pro Tag: täglicher Wärmebedarf / Heizleistung

    - Primärenergiebedarf pro Jahr: Heiztage x täglicher Wärmebedarf / COP

    - Kosten pro Jahr: Primärenergiebedarf pro Jahr x Strompreis


    Fairland SHP05 (XPS-60)Poolworld PW015-KZXYC-FAquaMini AMS06Poolstar Pico 5
    Laufzeit pro Tag @ 15 °C [h]
    3,973,874,313,71
    Laufzeit pro Tag @ 26 °C [h]
    2,602,742,693,02
    Primärenergie pro Jahr @ 15 °C [kWh]
    (Kosten pro Jahr [€])

    513
    (154)
    577
    (173)
    563
    (169)
    507
    (152)
    Primärenergie pro Jahr @ 26 °C [kWh]
    (Kosten pro Jahr [€]
    )
    355
    (106)
    427
    (128)
    391
    (117)
    430
    (129)


    Beim Blick auf die letztendlich relevanten Daten (Laufzeit und Kosten) stellt sich mir die Frage, ob ich die beeinflusssenden Faktoren Leistung und Effizienz der WP überhaupt als ausschlaggebendes Kriterium sehen sollte. Groß empfinde ich den Unterschied nicht.


    Viel auffälliger erscheint mit die Geräuschentwicklung (3 dBA Unterschied = doppelte bzw. halbe Lautstärke). Da ich persönlich nicht vom "Krach" aus der Nachbarschaft gestört werden will, möchte ich ebenso die Nachbarn nicht stören. Mit diesem Gedanken erscheinen die AquaMini AMS06 und die Poolstar Pico 5 eine gute Wahl.


    Wie beurteilt ihr mein Ergebnis? Ich freue mich auf eure Kommentare.


    Viele Grüße

    Michael

    Hallo zusammen,


    ich plane die Anschaffung einer Wärmepumpe für unseren Bestway Power Steel™ Frame Pool (6,5 m³ Wasser). Im Auge habe ich eine XPS-70 (7 kW @ 26 °C, COP 6.6, 59 dB @ 1 m, ohne Wifi) oder ein Modell von Solimpeks (5,5 kW @ 26 °C, COP 5.4, 48 dB @ 1 m, mit Wifi). Hier muss ich mich zwischen Laufruhe und Effizienz entscheiden und natürlich ist der Preisunterschied von 200€ (XPS ist teurer) auch zu berücksichtigen. Leider sind die Lieferzeiten seit gestern extrem in die Höhe gegangen (8-16 Wochen bzw. 65 AT). Aber jetzt zum eigentlichen Thema.


    Laut den Handbüchern wird ein Abstand der WP zum Pool von 2-2,5 m gefordert. Warum? Mir ist bewusst, dass die WP einen freien Luftein/-austritt benötigt um effizient zu arbeiten. Dafür sind aber keine 2 m oder mehr nötig. Gibt es ein sicherheitstechnisches Argument? Die Pumpen sind ja für den Betrieb im Außenbereich entwickelt, d.h. mit Wasser sollten sie umgehen können. Wenn sie zu nahe am Pool stehen könnten sie natürlich als Kletterhilfe genutzt werden, was eine Gefahr für Kinder mit sich bringt. Ob das der Grund für den geforderten Abstand ist weiß ich aber nicht.


    Bei mir ist die Situation, dass die WP idealerweise unter einer Treppe (freier Luftzugang gegeben) im Abstand von ca. 0,5-1m zum Pool stehen würde. Ist das kritisch? Wenn ja, warum?


    Vielen Dank für eure Meinungen und Erfahrungen.


    Viele Grüße

    Michael

    Effizienz vs. Laufruhe?


    Neben der genannten XPS-70 habe ich eine weitere Wärmepumpe von Solimpeks in die engere Auswahl genommen. Hauptunterschiede sind die maximale Heizleistung, die Effizienz (COP) und die Laufruhe.


    XPS-70 @ Luft 26 °C / Wasser 26 °C: 7 kW Heizleistung, COP 6.6, 59 dB @1m

    Solimpeks @ Luft 27 °C / Wasser 26 °C: 5,5 kW Heizleistung, COP 5.4, 48 dB @1m


    XPS-70 @ Luft 15°C, Wasser 26°C: 4.8 kW Heisleistung, COP 4.7

    Solimpeks @ Luft 15°C, Wasser 26°C: 3.9 kW Heizleistung, COP 4


    Was ist wichtiger? Die Laufruhe der Solimpeks oder die Effizienz und Heizleistung der XPS?

    Wo würdet ihr eure Priorität für einen 6,5 m³ Pool legen?


    Vielen Dank für eure Erfahrungen.

    Michael

    Vielen Dank für eure Rückmeldungen und auch zur Dimensionierung der WP für meinen Pool. Ich habe bzgl. der genannten Wärmepumpen etwas nachgeforscht. Produzent der Wärmepumpen XPS-60 und XPS-70 ist Fairland.


    WP Bezeichnung P**lsys**ms
    WP Bezeichnung bei Fairland
    XPS-35SHP03
    XPS-60SHP05
    XPS-70SHP06


    Das passende technische Datenblatt zu den Pumpen von Fairland findet ihr im Anhang.


    Eventuell ist das auch für andere hilfreich.


    Viele Grüße

    Michael


    *** Bild gelöscht Unbedingt ForenregelUnbedingt ForenregelUnbedingt Forenregel ***

    Hallo zusammen,


    ich plane unseren Bestway Power Steel Frame Pool (404x201x100, 6,5 m³) mit einer Wärmepumpe auszustatten. Da er größtenteils im Schatten steht war die Eigenerwärmung im Sommer 2020 eher gering. Aktuell habe ich eine XPS-70 im Auge, bin aber bzgl. der Angaben auf der Herstellerseite etwas verwirrt, bzw. skeptisch.


    Dirket auf der Homepage bei P**lsys**ms finden sich folgende Angaben zur XPS-70:


    • Heizleistung: 7000 Watt bei nur 1020 Watt Stromaufnahme
    • C.O.P.-Wirkungsgrad: 6,6
    • Lautstärke: ≥ 39 dB(A)
    • Stromverbrauch: 1020 Watt
    • Betriebsstrom: 4,43A
    • Spannung: 220-240V, 50Hz
    • Kältemittel: R32 (wartungsfrei)
    • Wasserdurchfluss: ~3-4m³/h
    • Schlauchanschluss: 32mm (Adapter für 38mm und 50mm optional)
    • Gewicht: 38kg
    • Abmessungen (LxBxH): 48×44×50cm

    Die Heizleistung scheint bei 26 Grad Luft und 26 Grad Wasser angegeben. Daraus ergäbe sich ein theoretischer COP von 7 kW / 1,02 kW = 6,85. In der zweiten Zeile wird er mit 6,6 benannt. Abweichung 0,25. Schaut man auf der gleichen Seite weiter unten in das verlinkte PDF zu den Wärmepumpen ist die XPS-70 nicht aufgeführt. Die verwandten Systeme XPS-60 bzw. XPS-80 werden aber mit einem theoretischen COP von 5,7 bzw. 5,6 angegeben.

    • Ist es realistisch, dass die XPS-70 im COP deutlich von seinen Brüdern abweicht?
    • Schaut man auf der Homepage nach der XPS-60 wird diese dort mit einem theoretischen COP von 6,5 angegeben (zur Erinnerung, im verlinkten PDF wird 5,7 genannt).

    Diese Schwankungen machen auf mich keinen seriösen Eindruck.


    Wer hat Erfahrungen mit der XPS-Serie und dem Lieferanten? Ist die Firma und das Produkt vetrauenswürdig?


    Vielen Dank für eure Erfahrungen.


    Viele Grüße

    Michael