Werbung

Posts by nordlicht77

    Ich kann mir gerade kein realistisches Szenario vorstellen bei dem die Verrohrung plötzlich komplett abreisst und das Wasser mit großer Geschwindigkeit

    Konnte ich auch nicht. Bis bei Freunden die Umwälzpumpe ausgefallen ist und der Wärmetauscher stundenlang weiter mit 90+ Grad Wasser vom Solarkollektor durchströmt wurde und sich dadurch langsam aber sicher den Kleber der Anschlussstellen der Poolleitung aufgelöst hat, da die Wärme nicht abgeführt wurde. Bestimmt 20 cm entfernt vom isolierten WT. Das war alles kochend heiß da. Zum Glück recht zeitnah bemerkt und alles abgeschiebert.

    Ergo - ohne gesicherten Abfluss würde ich gar kein Wasser durch den Keller leiten wollen. Eine Not-Tauchpumpe in eine Sickerschacht etc. sollte immer an einem anderen Stromkreis hängen als der Rest der Technik im dem Keller / vom Pool....

    Du bist schon auf dem richtige Weg, CYA muss runter dann brauchst Du auch nicht mehr so hoch Chloren und ja das sind 12mg/l Chlor im Wasser.

    das heißt ich hab durchaus noch eine desinfizierende Wirkung und sollte die nächste Chlortablette erst einwerfen, wenn der fCl Wert auf 8-9 abgesunken ist?

    Folgende Situation:

    Innenpool, ca. 48m³. Durch einen unerwarteten Todesfall de facto keine Poolpflege seit Oktober, das das komplette KnowHow da im Haushalt verloren ist.


    Technik läuft vollautomatisch, Wasser ist klar. In den letzten 10 oder mehr Jahren wurde immer mit "Langzeit Chlor Tabletten 200g" gechlort, das wurde nun auch fortgesetzt. Quasi immer wenn der Schwimmer leer war dann und wann eine neue Tablette eingesetzt. Ab und an mit Schütteltest etc. geprüft.

    Badebetrieb erst jetzt in den letzten Wochen wieder, Wasser wird nur durch Überschusswärme der Solaranlage geheizt, Im Winter war's also kalt. Kein UV Licht Eintrag.


    Hab mich dem nun mal angenommen und mir das genauer angeschaut:


    PoolLab 1.0 Werte von gestern:


    PH : 7,0


    Freies und Gesamt Chlor: OR

    Hab es dann mit 50% Leitungswasser verdünnt: (Dest. Wasser war keins vorhanden)

    Freies Chlor 6,36

    Chlor Gesamt: 6,9


    CYA 97

    Alka: 73


    Wie interpretiere ich denn diese Werte? Insbesondere die Chlorwerte? Hab ich nun 12mg/l Chlor im Wasser?


    Meine nächsten Schritte:

    Erst mal gut Rückspülen, wurde vermutlich in den letzten Monaten nicht gemacht. Gibt leider kein Schauglas in der Abflussleitung, also viel hilft viel...

    Sukzessive das Wasser über die nächsten Wochen über regelmäßiges spülen ersetzen um den CYA Wert runterzubekommen.


    Was würdet ihr empfehlen um das Becken weiterzubetreiben. Wieviel muss denn (pro Woche, Monat) zurückgespült werden um den CYA Wert nicht ansteigen zulassen-

    Die Idee es stillzulegen ist derzeit vom Tisch,

    Hallo,


    ich hab derzeit einen kleinen 366er Rundpool, den ich mit organischem Chlor über Multitaps und bei Bedarf über Granulat chlore. Hängt an einer Bestway Sandfilterpumpe mit gut 35kg Sand. Funktioniert einwandfrei.

    Im Juli wandert nun mein CYA Wert langsam und anscheinend unaufhaltsam in die Höhe... trotz Rückspülen und dann und wann mal etwas Wasser nachlaufen lassen.


    Kinder sind nun größer, also wächst der Pool nächstes Jahr mit. Stahlwand oder Frame, irgendwas um 450-470 x 130.


    Ich überlege nun auf Salz umzusteigen? Macht das Sinn oder ist das nur mehr Arbeit?

    Anorganisch wäre auch eine Alternative - dann regel ich wohl immer den PH Wert nach...


    Was ist denn aus der Erfahrung raus das optimale?

    Abgesehen davon, das ein Haus (mit Badezimmern?! ) ohne FI schon grenzwertig ist gibt es auch vorverkabelte Verteilerkästen mit Sicherung und FI Schutzschalter im Baumarkt. Sowas könntest Du einfach im Keller in die Zuleitung zum Garten hängen.


    Stecker FI's gibts auch. Sieht aus wie ne Zeitschaltuhr.

    Würden 3,5kW (Einphasig, 230V) hier bereits ausreichen um bequem zu Duschen, oder sollte ich doch lieber einen größeren 5kW oder 7kW nehmen? I

    Nein, reicht nicht.

    Ich hab die 220V Dinger in meinen Gäste WC's und die reichen gerade mal so zum Händewaschen. Und das auch nur mit Durchlaufbegrenzer.


    Zum Duschen würde ich eher auf 18 oder so gehen....

    Hallo,


    ich habe hier eine Bestway Sandfilterpumpe (Theoretischer Wert: 5678l/h; 40er Kessel; 35kg Sand) an meinem 366er Aufstellpool, ca. 7m3. 38mm Flexschläuche, nur ELD und Abzweig WP in 32mm.

    Vorhin testweise am Dreiwegeventil an der ELD (Abzweig Fontäne) einen 20l Eimer gefüllt: 10-15 sec. Sollten also gute 3000-4000l/h sein. Eigentlich ausreichend.


    Mein Problem: Im Rückspülbetrieb kommt maximal 1/10 der Menge an, die Ablaufleitung ist ist nicht der Engpass (gleiches Volumen ohne Ablaufschlauch an der Pumpe). Auch nach 5 min keine Änderung. Letztes Jahr kam deutlich Dreck und auch mehr Wasser beim Rückspülen.


    Ist das normal? So spüle ich defacto keinen Dreck aus dem Sand. Wie lange muss ich denn Rückspülen?


    Habe die Pumpe heute aufgeschraubt, keine Verunreinigungen oben am 6-Wege Ventil.

    Das Manometer zeigt (auch letztes Jahr schon) konstant 0,35 oder so, dem schenke ich wenig Glauben.


    Aufgefallen ist es mir, da mein Wasser heute Abend nach 8-10h Pumplaufzeit immer noch nicht klar und leicht milchig war. Ph Wert 7,2 (elektronisch gemessenen), Chlor gestern morgen bei ca. 1, heute kein Badebetrieb und heute heute morgen hochgechlort auf 1-2 (Schütteltest), da gestern Abend vergessen, ca 3-5% Frischwasser je Tag durch "Plantschbetrieb".


    Und ja, ich weiß, dass das eine Baumarktpumpe ist, WP ist schon neu, neue Pumpe kommt bei einem größeren Pool :)


    Wo muss ich suchen?

    Keine Filterballs o.ä...

    Hallo,


    meine Nachbarn haben einen Innenpool im Keller und überlegen gerade den vorerst außer Betrieb zu nehmen. Auf Grund eines Todesfalles ist jedoch sämtliches technisches Wissen über die Steuerung und verbaute Technik nicht mehr vorhanden.


    Gibt es etwas zu beachten um die Anlage möglichst problemlos nach einigen Jahren wieder in Betrieb zu nehmen?


    Derzeit läuft die Pumpe zeitgesteuert, Wasser ist ok.

    Den Wärmetauscher zur Solaranlage kann ich abschiebern, soweit so gut.

    Einfach Wasser ablassen und Rohre irgendwie leerblasen?

    Der Sandfilter steht im Kriechkeller neben dem Pool. Reicht es den zu öffnen, bzw. einfach leer laufen zu lassen, nachdem das Wasser abgelassen wurde?


    Was ist das auf dem Bild? An dem Rohr hängt ein Trafo, derzeit aber nicht angeschlossen.

    Hallo,


    wir überlegen einen Hottub/whirlpool (2-4 Personen) auf der Terrasse einen Ferienhauses aufzustellen, sind aber unsicher wie die Wasserqualität sichergestellt werde soll.


    Das Haus wird öfter mehrere Tage am Stück, ab und auch mehrere Wochen oder auch mal nur 1-2 Tage am Stück genutzt. Die Nutzung soll spontan möglich sein, ein stundenlanges Aufheizen kommt nicht in Frage.


    Ich möchte das Wasser eigentlich nicht jedes mal ablassen und dann jedes Mal, wenn ich (auch gerne spontan) da hin fahre wieder auffüllen


    Wenn ich weiß dass ich nur einige Tage nicht da bin, würde ich (abgesenkt) durchheizen wollen um die spontane Nutzung zu ermöglichen.

    Kann ich den Pool aus auskühlen lassen, wenn ich mal 2, 3 Wochen nicht da bin und einfach abgedeckt, isoliert stehen lassen? Vermutlich kann man es ausrechnen ab wann ein abkühlen lassen und wieder aufheizen energetisch sinnvoller ist.


    Wie verhält sich das mit dem Wasser? Wie oft müsste die Pumpe laufen, reichen so Chlor/Multitaps aus?


    Frostgefahr ist bekannt. Hier würden ich bei kürzeren Abwesenheiten heizen, bzw. es mit der Heizung frostfrei halten. Mir schwebt ein isolierter Pool mit Iso-Deckel vor.

    Bei längeren Frostperioden mit Abwesenheiten wird abgelassen.


    Beheizung entweder Strom oder Gas (Stadtgas), Holz etc. scheidet aus.

    Strom wäre mir eigentlich lieber, weil es die baulichen Veränderungen minimiert.

    Danke Euch!

    Dann gehe ich mal forschen und plane mit 63 und 50.

    Wirtschaftlichkeit in Sachen Stromverbrauch der Pumpe über die Sommermonate ist bei so einem kleinen Pool eher nebensächlich.


    Die Pumpe stand letzten Sommer auch schon höher. Ob sie selbst ansaugend ist, weiß ich gar nicht. Ist halt so eine B*st**y. Einen Vorfilterbehälter hat sie und solange da keiner den Deckel aufgemacht hat und das System geschlossen war, lief die brav jeden Tag einige Stunden... Wenn Luft drin war, dann hieß es erst mal fummeln. Room for improvement irgendwann

    Hallo zusammen,


    folgende Situation

    Derzeit steht im Garten noch ein 366er Stahlrahmenpool, der vermutlich gegen einen ca. 450/470er / 130 tief getauscht wird. Modell muss ich noch schauen. (ggf. auch eine Nummer Größer)

    Eine "Baumarkt Sandfilterpumpe" ohne Markennennung mit 40kg Sand / 400er Kessel / nominal 5,5m³/h stand bisher in 3-4 m Abstand zum Pool. Pumpe hat 38mm Anschlüsse, die 38er Schläuche wurden kurz vor dem Pool auf die 32er des Pools reduziert. Schläuche lagen einfach auf der Wiese. Soweit so gut.


    Zu dem Filter soll sich nun eine WP gesellen, das ganze jedoch an einem neuen Pumpen/WP Standort in gut10m Entfernung, was zu Schlauchlängen von mindestens ca. 12-15 m führen wird. Pumpe und WP werden vermutlich nur knapp unter der Wasseroberfläche stehen, ggf. leicht darüber. Muss ich mal messen. Die Pumpe/Filter wollte ich erst mal weiternutzen. Mir ist durchaus klar, dass es bessere Pumpen gibt und ich bei einem Pool von 550 etc. eh tauschen muss.


    Da ich jetzt eh am Buddeln bin, wollte ich ein Leerrohr unter dem Rasen verlegen und auch direkt Poolschläuche da reinlegen um die Entfernung zwischen Pool und Pumpe zu überbrücken. Mit 38er Schläuchen habe ich vermutlich zu viele Strömungsverluste. Jetzt die Frage der Dimensionierung des Leerrohrs... Es kann durchaus sein, dass noch ein Umweg dazukommt, weil da Dicke Wurzeln im Weg sein könnten...


    Frage: Kann der Durchmesser zu groß sein um einfach "strecke zu machen"?

    Was sollte ich da idealerweise nehmen? 50mm? 63mm?

    Photovoltaik mit 6KWp


    Generell bestünde die Möglichkeit eine Dachfläche einer Garage in voller Südausrichtung von rund 40m² zu nutzen, allerdings wäre diese nur umständlich mir den Leitungen zu erreichen und der Leitungsweg wäre ca. 35 Meter eine Richtung.

    Warum keine PV auf der Garage? Volle Südausrichtung bringt schon gut was.

    Und dann eine entsprechend dimensionierte WP.