Posts by Onkel Hans

    Karli1972

    Danke für Deine Zeit diesen Text mit allen Zitaten von mir so ausführlich aufzuarbeiten - alles klar, jetzt bin ich umfänglich aufgeklärt!


    Ich habe in den nächsten Tagen sowieso meinen Elektriker im Haus wegen einem anderen Projekt. Bei dieser Gelegenheit werde ich das Thema mal mit ihm besprechen. Leider habe ich nämlich immer noch nicht verstanden, wo das Problem eigentlich ist? Wird mir mein Schaltschrank abfackeln, oder explodiert mir die SF-Pumpe oder der FU? Warum ist in meinem Fall das Baden bei laufendem FU gefährlich?


    Meine 'überdimensionierte' Pumpe habe ich vielleicht auch deshalb gewählt, weil auf meinem Garagendach noch 10 Oku Solarmodule liegen und und ein Stück weit neben dem Pool auch noch eine WP arbeitet. Das sind ganz schön viele Meter Leitungen (auch nach oben) die auch mit entsprechendem Druck versorgt werden müssen (WP Druckschalter).


    Wegen der Lautstärke - Ich arbeite als Systemadministrator und weiß schon ungefähr wie laut 3 PC Lüfter bei hochgefahrener CPU Vollast (z.B. Videobearbeitung) klingen - aber egal. Bei mir ist jedenfalls ein deutlicher Vorteil bei geöffnetem Garagentor hörbar oder eben nicht mehr hörbar (Ist im übrigen auch meiner Frau aufgefallen die von dem FU nichts wusste)


    Das Auslitern werde ich bei Gelegenheit mal Testen (brauche ja nur an meine Einlaufdüsen was basteln und die Zeit nehmen bis ein 100 Liter Fass mit der jeweiligen FU Drehzahl voll ist) und mache mir dann ein genaues Bild. (Danke für die Anregung)


    Was ich natürlich NICHT wollte ist zu animieren, dass sich jemand so ein Teil (FU) kauft und im Garten neben seinem 900 EURO Komplettset-Pool in die Wiese neben seine auch dort temporär stehende SFA legt und ansteckt!!!

    Das ist natürlich absolut NICHT ZU EMPFEHLEN!!!!! Schild No Schild No Schild No

    Dieses 'Technik-Szenario' habe ich auch schon gesehen und da muss ich natürlich ohne wenn und aber zustimmen .... das ist dann in der Tat Lebensgefährlich .... wie in der Badewanne Föhnen ...


    In diesem Sinne!!!

    So, also Karli1972 hat ja die noch offenen Fragen zu dem FU unter #135 noch sehr ausführlich und gut erklärt.


    Karli1972

    Trotzdem verstehe ich nicht (Ich bin auch kein Elektriker oder Spezialist) warum Du das Gerät als so negativ bewertest?

    Du schreibst

    Da ich mein Pool lange haben will war das, mit Menschen im Spiel, mir zu heiß.

    Tun und tun lassen mein Motto, ich empfehle den nicht

    Da wäre für mich natürlich auch interessant, wo Du das Gefahrenpotential siehst?


    Das Gerät hat ein ca. 1 Meter langes gummiertes Steckerkabel und ein 50 cm langes gummiertes Kabel mit der Steckdose dran. Die Aufputzdose in meinem Technikraum, wo die SFA bzw. nun der FU dranhängt ist vom Elektriker mit einer 16A Sicherung abgesichert (sowie jede einzelne Dose in meinem TR sowieso extra abgesichert ist) und davor ist ein FI auf der Hutschiene im Verteilerkasten. Schultern zucken ... also anstecken, gewünschten Drehzahlknopf drücken, fertig!


    und vorher unter #135 schreibst Du, dass Du den 'Lärm' ertragen musst? Nachdenklich


    ... das mit dem Lärm ist ja durchaus subjektiv zu sehen. Es kommt ja darauf an, wo das Gerät installiert ist. Bei mir z.B. ist die komplette Pool Technik in einem gemauerten Kämmerchen welches hinten an der Garage anschließt und ca. 6 Meter von meiner Poolterrasse entfernt ist. Wenn das Garagentor zu ist höre ich z.B. gar nichts von irgendwelcher Technik. Und wie gesagt hat das Gerät zwei kleine PC Lüfter am Kühlkörper und ist damit in etwa so Laut als wenn 2 oder 3 Standard PC's in einem Raum laufen. Lärm empfinde ich halt anders.


    Wie gesagt, ist ja keine Kritik Schräg zwinkern und ich kenne ja auch nicht Deine Anlage/Poolgröße/örtliche-räumliche Gegebenheiten usw. - mich würde es halt nur interessieren was Dich zum abraten des Geräts bringt ...


    Ich sehe das bei mir halt rechnerisch so: (Alle Angaben zum Berechnen etwas verkürzt)

    Meine Pumpe macht laut Angabe ca. 150l/min bei 2900 min = ca. 9000l/h

    Mein Pool hat ca. 22000 Liter Volumen

    Bei 3x komplett Filtern wären das ca. 7,5 Stunden (Ich habe bisher immer 3x 3 Stunden = 9 Stunden über den Tag verteilt laufen lassen)

    Mit dem Stromverbrauchsmessgerät gemessen läuft die Pumpe durchschnittlich so mit ca. 400 Watt

    Bei meinen 9 Stunden waren das rechnerisch dann bisher ca. 35 EUR im Monat (bei 32 Cent kW/h)


    Mit dem FU bei 2000 min verbraucht die Pumpe lt. Verbrauchsmessgerät aktuell jedoch nur 125 Watt

    Ich lasse die Pumpe nun 4x 3,5 Stunden = 14 Stunden laufen

    Das sind nun rechnerisch ca. 17 EUR im Monat - also ungefähr die Hälfte!?


    Bei Anschaffungskosten von 212 EUR hat sich das Gerät nach ca. 12 Monaten (= ca. 2 x Badesaison) amortisiert ...

    Und wir sehen ja wo die Energiepreise hingehen plötzlich erschrecke


    Und an dem Manometer der SFA bin ich dadurch schön mittig im grünen Bereich (vorher immer im Grenzbereich) und das sagt mir, dass wahrscheinlich die Filterung auch besser (weil langsamerer Druck) funktioniert.


    Nach jetzt ganz viel Text (SORRY) - sehe ich jedenfalls keinen Nachteil!


    Gruß, Hans

    Hallo Forumsgemeide,


    mir ist leider die Skimmerklappe kaputt gegangen. Leider habe ich keine Idee von welchem Hersteller der Skimmer ist.

    Ich habe das nun provisorisch gelöst (siehe Bild) aber das ist ja nichts auf Dauer. Die Klappe ist 190mm x 140mm und hat 2 Einhängepunkte, die man zum Einklipsen etwas Eindrücken kann. Ich habe nun bereits schon viel Zeit mit googeln verbracht, jedoch nicht das passende Ersatzteil gefunden. Vielleicht kann mir hier jemand eine Tipp geben, wo ich so eine Klappe ordern kann.


    DANKE! Dauen hoch und zwink


    IMG_4199.jpgIMG_4200.jpg

    So, also für die, die das Thema interessiert.


    Ich habe diese Inverter Pumpensteuerung jetzt erhalten. Das Teil macht einen mächtig wertigen Eindruck. Von den Abmaßen her ist das Gerät ca. 25cm x 20cm x 10cm und über 3Kg schwer. Es wurde Steckerfertig angeliefert und im hinteren Bereich hat es einen großen Kühlkörper, der von 2 Lüftern unterstützt wird. Dazu gibt es eine gut verständliche Anleitung in Deutsch und Englisch. Meine Pumpe läuft standartmäßig laut Typenschild mit 2900 rpm bei 550 Watt. Aktuell lasse ich sie nun mit der Taste [Medium Save] bei 2000 rpm laufen. Bei weniger meckert der Druckschalter meiner SEL. Dennoch zieht sie mit dieser Einstellung (lt. Steckdosen Verbrauchsmessungsadapter) nur noch um die 180 Watt. Was schon eine tolle Einsparung ist, wie ich finde. Die gewünschte Drehzahl wäre aber unabhängig der Voreinstellungen auch individuell einstellbar. Auch bei diesem Gerät läuft die SF-Pumpe nach dem Einschalten für ca. 1 Minute mit voller Leistung und regelt dann auf den eingestellten Wert herunter. Ich betreibe das ganze auch an einer Zeitschaltuhr und dieser Inverter behält die letzten Einstellungen. Die SFA-Pumpe hört man tatsächlich kaum noch. Es sind die beiden Kühler-Lüfter an der Inverter Steuerung lauter als meine Pumpe jetzt. Ein leichtes hochfrequentes fiepen gibt es aber auch bei diesem Gerät!! Allerdings bei weitem nicht so Laut, wie es hier in einem Video gezeigt wurde. Nach 2-3 Metern höre ich zumindest (mit meinem Tinni) nichts mehr davon. Möglicherweise ist das aber bei einer anderen Pumpe anders. Bei mir läuft eine SPS 100. Ich sende im Anhang mal 2 Bilder mit und habe den Werbeaufkleber überklebt, da ich hier keinen Ärger will. Gekostet hat mich das Ding mit Versand 210,90 Euro, was es auf alle Fälle günstiger macht als das eine bekannte Teil was man sonst so beim googeln findet.


    Also wie gesagt, dass ist was ich dazu nun zu berichten habe.

    Grüße, Hans


    IMG_4191.jpgIMG_4192.jpg

    Hallo,


    die Geschichte mit dem Frequenzumrichter und der möglichen Stromeinsparung gepaart mit eventueller Geräuschminderung im Pumpenbetrieb hat mich jetzt vom Interesse her auch gepackt. Da ich in Sachen Elektrik / Elektronik eher ein interessierter Laie bin, habe ich mich auf die Suche nach etwas Stecker fertigem gemacht, was aber eventuell etwas günstiger ist, als das hier besprochene Teil. Ich bin auch fündig geworden und das von mir nun ins Auge gefasste Teil kann auf den ersten Blick auch alles, was die AquaForte Vario+ kann, soweit ich das beurteilen kann. Das Teil ist all incl. für 210 Okken zu haben.


    Ich werde diese 'Inverter Pumpensteuerung verkabelt' mal ordern, meine SFA Pumpe dranhängen und die 4 Modis die das Ding kann ausprobieren. Wenn das Gerät bei reduzierter Leistung/Drehzahl mit meiner SFA und SEL funktioniert und es keine nervtötenden Geräusche macht (auch ich habe tatsächlich seit Jahren Tinnitus und brauche echt nix was triggert), werde ich berichten.


    Cheeeers

    Hallo Mikefromthealps,


    ich stand nach dem Einbau einer neuen SEL mit pH und Redox Messung und Neubefüllung des Pools vor einigen Tagen auch vor dem Problem mit zu wenig Chlor im Becken.


    Ich hatte da geschrieben, dass meine Anlage auf Chlorproduktion 70%, der Redoxwert auf 670mV eingestellt ist und Salz auf 3,5g/L. Die Anlage bereits 3 bis 4 Tage läuft und der Chlorgehalt nach Poollab nur bei 0,28mg/L liegt. Ich habe dann den Rat erhalten, die Chlorproduktion auf 100% zu stellen und den Redoxwert auf 750mV. Zusätzlich zum 'anschieben' solle ich noch organisches Chlor hinzugeben.


    Ich habe diese Werte dann wie angeraten eingestellt und zusätzlich 100 gr. organisches Chlor (auf der Beschreibung stand - 100gr bei 10 cbm Neubefüllung) in einem Eimer mit Wasser aufgelöst und in den Pool gegeben. Mein Pool hat etwas mehr als 22 cbm und ich dachte, nehme ich mal die Hälfte der in der Beschreibung geratenen Menge bei Neubefüllung. Danach habe ich die Anlage 2 Tage so laufen lassen.


    Ergebnis: Poollab zeigte danach bei der Messung OR an! Habe dann auf einen Tipp hin nur 5 ml Poolwasser und 5 ml Leitungswasser in den Poollab gegeben (dann ist der angezeigte Wert natürlich ca. x2 zu nehmen). Dann hatte ich am Poollab angezeigt - PL Chlor frei 6,66mg/L und angezeigt Poollab Chlor gesamt 6,81mg/L !!! Also Chlor im Privatpool was nicht mal in einem Freibad nötig ist.


    Habe nun das Becken nicht mehr mit der Solarfolie abgedeckt und die Filteranlage durchlaufen lassen um permanente Bewegung bei Sonneneinstrahlung im Wasser zu haben. Mal sehen wie lange es dauert, bis sich das wieder normalisiert hat.


    Was ich damit sagen will ist - vorsichtig sein und langsam rantasten!!


    Gruß, Hans

    Curzon

    Naja, hier die Daten aus meinem Datenblatt (Ich habe die ADCEL 050+) ... und gibt sogar 4 nicht nur 3 Zellen wie ich vorher angegeben habe ...


    Hier also wie aus dem Datenblatt des Herstellers übernommen:

    ADCEL050+ Up to 10g/h

    ADCEL100+ Up to 20g/h

    ADCEL150+ Up to 30g/h

    ADCEL200+ Up to 40g/h


    ... so. nun ist das dann hoffentlich besser einzuschätzen!?


    Gruß, Hans

    Hallo KOAL,


    schau Dir doch mal die SEL an, welche auch ich jetzt verbaut habe. Leider findet man das Gerät so gut wie nicht im deutschsprachigen Raum. Das Teil wird in Italien hergestellt und es gibt 3 verschiedene Zellen bis 200 cbm, sowie je nach Modell PH/PH-RX/Chlor -Sonden. Die machen auch viel im Hotelpoolbereich, also auch schon große Volumen. Ich habe gesehen, dass die Firma eher in IT/FRA aber auch in Dubai vertreibt. Das gute ist, dass die Teile auch noch zu einem relativ günstigen Kurs zu haben sind. Nur so ein Tipp! Vielleicht wäre das auch was für Dich?


    Da ich hier keine Weblinks einstellen oder Werbung für irgendwas machen will kann ich Dir bei Interesse mal ne PN zukommen lassen ...


    Gruß, Hans

    PS: Ich habe mit der Firma nix am Hut, also keinen Vorteil (nur so am Rande!) Rettungsring treiben

    Hallo Forumsgemeinde,


    Habe nach einigen Problemen im Vorjahr (wurde hier auch besprochen) nun mit meinem Poolbauer die Einigung getroffen zum Austausch der alten SEL (nur PH) gegen ein Modell mit PH und RX Sonden. Seit letztem Freitag läuft nun diese SEL und ich möchte die Wasser-Spezialisten hier mal mit meinen heutigen Werten 'Konfrontieren', denn für mich sind das jetzt noch mehr Fragezeichen

    Schultern zucken


    Die PH und die Redox Sonde wurden zunächst mit den zur Anlage mitgelieferten Testflüssigkeiten synchronisiert. Nach Ablauf der jeweiligen Zeiten zu den Tests hat das Display der Anlage bei beiden Sonden >Probe Quality 100%< angezeigt. Das sollte dann mit der Kalibrierung ja soweit eigentlich passen?


    Die Einstellungen im Gerät sind von Werk aus wie folgt (und wurden von mir bis auf die Poolwasserkapazität) noch nicht verändert.

    Pool Capa: Von mir auf die tatsächliche Menge meines Pools auf 22 cbm gestellt

    Mode: Proportional

    Standard Chlorine: 70%

    WM (Winter Mode): 35%

    RX Set Point: 670mV

    pH Set Point 7,2

    pH Work Mode: Acid (Ich verwende flüssiges PH Minus welches aus dem Kanister gezogen wird, sollte also passen)

    Sal Set Point: 3,5 g/l

    Polarisation: 6 hours


    Jetzt im laufenden Betrieb (WP) werden mir beim Durchscrollen folgende aktuelle Werte am Display der SEL angezeigt

    Temp: 26 Grad

    pH: 7.21

    State Work RX: 213mV

    Estimate gen Chlor: 10,74 g/h

    V out -18,29 V - I out -2,64 A

    Instant Sal estimate: 6.8 g/L

    Sal average 5.8 g/L


    Mit dem Poollab habe ich dazu nun folgende Werte aus dem Poolwasser ermittelt.

    PL pH: 7.25

    PL Chlor frei: 0,15 mg/L

    PL Chlor gesamt: 0.28 mg/l

    PL Cyanursäure: 1 mg/l

    PL T-Alka: 115mg/l


    So, jetzt mache ich große Augen 8| und was sagt mir das nun alles :?: ... ist das jetzt i.O. oder wie ? Wie steht es um den Redox Wert, wegen dem ich ja die Anlage getauscht hatte ?

    Warum ist der RX Wert aktuell so niedrig? Habe ich zu viel Salz im Wasser? Ich hatte zur Neubefüllung vor einer Woche auf die 22 cbm ca. 80 kg Meersalz gegeben ... usw ...

    Wer macht mich jetzt schlauer ... BITTE - Schild Danke


    Gruß, Hans lustig winken ...

    Ah O.K. Danke, also quasi nur beide Adern überbrücken!? Dachte ich mir auch schon fast :/

    Das wäre natürlich am einfachsten- Ich habe gesehen, dass es BNC Stecker gibt mit zwei Schraubbuchsen. Dann wäre das natürlich Pipi-Leicht mit einem z.B. Lautsprecherkabel 2x0,75 zu lösen...

    Hallo


    An meiner SEL gibt es einen Anschluss mit der Bezeichnung [Cover]. Dieser ist offensichtlich dazu da, um z.B. bei einer Rollo Abdeckung über einen Kontaktschalter die Chlorproduktion abzusenken, solange das Becken geschlossen ist und wieder hochzufahren, wenn Becken geöffnet. Ich hänge am Ende ein Bild an. Auch im Menü der SEL Steuereinheit gibt es diverse Einstellmöglichkeiten für diesen Cover Modus (Nach XXX Stunden auf xxx % - halten bis Cover wieder auf). Der Anschluss an der Steuereinheit sieht mir nach einem BNC aus mit so einem Bajonett-Drehverschluss wie eben auch die PH Sonde. Kann mir mal jemand helfen, was ich bräuchte und wie man das ganze verkabelt, wenn ich diesen Covermodus mit einem Schalter für die Beckenabdeckung realisieren möchte!?


    Um es konkret zu sagen - Ich habe keinen Rollo über meinem Becken, möchte aber an der Poolterrasse neben dem Lichtschalter einen weiteren Ein/Aus-Schalter anbringen mit dem ich händisch dieses Signal (Becken = Covered) an die SEL geben kann, wenn ich das Becken mit der Solarfolie abgedeckt habe. Zum Beispiel bei mehreren Tagen Schlechtwetter oder wenn ich länger abwesend bin. Leider gibt es im Handbuch dazu keine Informationen, wie der Anschluss erfolgen sollte ...


    SEL-Cover.png


    wer super, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte! :thumbup:


    Gruß, Hans

    Hallo,

    nachdem ich mich ja durch die Vorschläge hier etwas genauer mit dem PH 803 W und meinem Anliegen (Redox-Steuerung nachrüsten) in diesem Thread beschäftigt hatte, habe ich natürlich auch die teils kontroversen Diskussionen um die Qualität des 803 W mitgelesen. Ich kann das natürlich nicht professionell beurteilen, aber ich bin dabei auch auf ein anderes Gerät gestoßen, was ja theoretisch auch genauso funktionieren müsste, nur dass mir der Hersteller (USA) ggf. etwas sympathischer wäre. Das Gerät nennt sich Milwaukee MC 125. Hat sich das ggf. hier auch schon mal jemand angeschaut? Klar, kostet es das doppelte vom 803 W, aber mir kommt es insgesamt etwas 'seriöser' vor. Außerdem wurde ja empfohlen, die zugehörigen Sonden vom 803 gleich gegen andere (Gemke) zu tauschen. Auch die Sonden scheinen mir vom Milwaukee eventuell etwas wertiger zu sein, sodass sich das Kostenverhältnis etwas regulieren würde!?


    Hat hier jemand eine Meinung dazu?


    Grüße, Hans

    Stralis

    Der Vorschlag ist zwar nett gemeint, aber ich bzw, wir hier im Haus (Familie) haben uns bewusst für einen Salzwasserpool mit Elektrolyse entschieden, weil wir eben kein flüssiges Chlor ins Wasser einbringen wollten. Die SEL usw. hat mich ja auch knappe schlappe ~ 2000 Euro gekostet und ist jetzt erst seit Mai in Betrieb. Wir waren eigentlich alle mit der 'weiche' des Wassers in der gewählten Aufbereitungsform sehr glücklich. Da mal schnell das System 'rausschmeißen' und was anderes kaufen? - Ich kenne nicht die finanziellen Verhältnisse anderer Forenteilnehmer, aber für mich ist das nicht mal eben Klimpergeld ...


    Dennis15015

    das ist jetzt auch mal mein Ziel es zu versuchen mit der ausgearbeiteten Lösung mittels dem 803 plus Schaltung über Relais


    Ich habe aber auch einen Plan B und werde aber parallel zu diesem angedachten Versuch im Vorfeld nochmals mit dem Poolbauer sprechen. So wie ich die bisherigen Gespräche einordne, gibt es vielleicht ja sogar die Möglichkeit hier eine Art Kompensation zu erreichen. Den Versuch die Anlage im Austausch zu wandeln für ein anderes System mit PH/RX, Der baut ja aktuell und in 2022 auch weitere Anlagen wie ich weiß und vielleicht kann man da was machen mit Kostenausgleich ... mal sehen!


    Grüße, Hans

    Sorry, aber die letzten Antworten waren nun wirklich nicht mehr hilfreich! ||

    Schade eigentlich, denn bisher lief mein Ansinnen nach Hilfe eigentlich ganz gut ...

    Ich hatte ja gesagt, dass ich kompletter Newbie bin und erst alles verstehen muss/will. Da helfen irgendwelche kryptischen Halbsätze nicht wirklich weiter.


    Nun weiß ich echt nicht mehr, ob ich das so machen kann , oder nicht - wie bis #25/26 eruiert ... na denn :!:

    Gunar

    O.K. Danke - Das Relais gibt es bei den einschlägigen Elektrofachmärkten für unter 30Euronen - das ist kein Problem


    Dennis15015

    Da ich sowieso an der Verrohrung im Bereich der SFA und Zelle ein paar kleine Veränderungen vornehmen möchte ist das kein Thema. Ich habe hier in einem anderen Thread etwas gesehen, was mir gut gefallen hat - Ein Stück Klarsicht-Rohr (Messstelle) mit den Sondenhaltern drin. Da kommt dann die 'Originalsonde' des AquaSalt für die PH Messung rein und daneben dann die Redox-Sonde vom 803W.


    Bei meinem jetzigen PH Sondenhalter, der standardmäßig dabei war, ist in dem Halter auch gleichzeitig die Einspritzung des PH minus mit implementiert. Das fand ich von Anfang an auch nicht so einleuchtend, dass an der Stelle wo gemessen wird auch gleichzeitig eingeleitet wird? Ev. Verfälschung?


    Mit der neuen hier mit euch durchgesprochenen Lösung will ich das trennen! Die Einleitung von Chemikalien sollte meiner Meinung nach in der Leitung doch erst ein Stück NACH der 'Messstelle' erfolgen, oder? Und sollte ich die 'Messstelle' für PH und RX vor oder nach der Chlor-Zelle setzen - oder egal?

    Und zum Ende noch die Frage, ob es hier ev. schon eine Anleitung gegeben hat wo so ein Anschluss genauer beschrieben wurde (Tutorial)? Wenn Nein -

    Auf dem Relais sehe ich A1-A2-14-13 - das Schaltbild (bin kein Elektriker) zeigt mir A1 A2 kommt als Impuls vom 803 (bei z.B. ca. 750mV) - A1 und A2 schaltet dann das unterbrochene Kabel von der Zelle An/Aus ... so korrekt verstanden?


    Danke nochmals wenn ich diese Infos noch bekommen könnte!


    Hans

    O.K. dann mal Danke - hört sich vielversprechend an, ist nicht so teuer und auch nicht so sehr aufwendig umzusetzen, wenn es klappt!

    Ich werde mir das genannte Teil jetzt mal genauer anschauen.

    Deshalb noch ein paar Fragen ...

    Wie ich gesehen habe sind da ja bereits 2 Sonden (PH/ORP) dabei? - diese verwenden oder besser andere wie hier auch vorgeschlagen zukaufen?

    Auf welchen Wert stellt man denn dann ORP (Schaltung Zelle EIN/AUS)?

    Ach ja, und was für ein Relais müsste ich überhaupt nehmen? ... und wo kann ich sowas ordern?


    Gruß, Hans