Werbung

Posts by gasmann001

    okay. und wie oft wechsle ich diese dann aus? Ich würde dann wenn ich den Filterkorb nach dem Saugvorgang reinige, die benutzten Bälle vermutlich dann noch ein paar mal verwenden, nachdem ich auch diese ausgespült habe. Korrekt?

    Liebe Community ;)


    ein weiteres kleines Problemchen... Durch die Bauarbeiten auf dem Grundstück letzten Sommer hat der Wind wohl auch von den Nachbarsgrundstücken hier im Neubaugebiet feinste Dreckpartikel in den Pool und auf die Abdeckung geweht, der sich im Wasser angesammelt hat. Egal wie oft ich den Roboter laufen lasse seit Monaten, und egal wie oft ich mit dem Handsauger sauge, jedes mal, wenn ich die Abdeckung aufmache, befinden sich durch die Strömung bedingt, wieder Ansammlungen an Dreck auf dem Boden. Mein Desjoyaux-Filter hat 6 Mikron Durchlass, was wirklich wenig ist. Ich nehme an dass es sich um kleinste Partikel handelt, die einfach aus den Saugern wieder rausgeblasen wird. Ich habe einen Zodiac-Sauger der neuesten Generation. Hat jemand einen Tipp? Wasser ablassen bringt wenig, da im Sommer ja wieder kleinste Erdpartikel in das Wasser gelangen werden, wenn die Halle offen ist.

    Gibt es nicht einen Sauger mit noch weniger Durchlass? Oder eine andere Lösung?


    Liebe Grüße

    Okay. Ich habe jetzt gerade auf jeden Fall mal den Stromanbieter gewechselt. Ich zahle bislang 40 ct und beim neuen Anbieter 25 ct. Ich denke das ist schon mal ein Anfang ^^

    Die Frage ist nun ob eine große WP, wie das vorherig vorgeschlagene "Monstrum" überhaupt sinnvoll ist. Das wird die Stromkosten wohl nicht mindern, oder?

    Wenn ich das richtig sehe, ist deine Wärmepumpe für den Winterbetrieb mehr als suboptimal...


    Wie Rubber Duck schon schrieb, macht es Sinn, die Wärmepumpe so auszulegen, dass die Heizleistung pro m3 Poolinhalt ca. 1kW beträgt. Für meinen 15m3 Pool habe ich z.B. 13,5kW. Das ist bei meiner Isolierung und für meinen Bedarf OK. Bei weniger Heizleistung wird es mühsam, wie hier schon viele feststellen mussten, die sich nur an den Nennwerten orientiert haben...


    Und was machst du, wenn es unter -5°C wird? War vor dem Poolbau nicht klar, dass der Pool auch im Winter betrieben und beheizt werden soll?

    Doch. War schon klar. Wie bereits beschrieben, hat der "Poolguru", Herr Steinbach einen ähnlichen Pool, auch eine Halle und die gleiche WP. Bei dem funktionierts scheinbar den Pool auch im Winter bei 22 Grad zu halten. Und das ohne Durchlauferhitzer. So seine Worte...

    Warst auch ein leichtes Opfer? :)

    Warum ist der denn nicht an die Hausheizung angeschlossen? Alles, was da an "Heizung" vorhanden ist, ist für einen Ganzjahresbetrieb... sorry... blödsinn (finanzieller Hintergrund außer acht gelassen). Pool-Wärmepumpe für - im Winter - 30° ist schon fragwürdig, aber dann noch ein 12kW Durchlauferhitzer dazu... puh (oder gibt's chinesische Strompreise mit 4ct/kWh?).


    Lass Dir evtl. mal Angebote machen (nicht von Deinem Poolbauer!), wie Du das Teil an die Heizung im Haus angeschlossen bekommst (falls die noch irgendwas an Leistung hergibt). Wenn Du Spaß dran hast im Winter zu schwimmen - dann ist das ja OK und das darf und wird immer Geld kosten - aber ich denke, man muss es ja auch nicht so sinnlos/unwirtschaftlich verballern.

    Da gebe ich Dir absolut recht. Die WP vom Haus ist zu klein. Ich wohne in einem 55 qm Niedrigenergiehaus aus Holz. Die braucht nicht viel Leistung.

    Meine Rohre wurden auch nicht isoliert, obwohl der Weg zum Pool 10 Meter beträgt ab WP. Ich hatte das angesprochen, mir wurde aber mehrmals versichert dass die Plastikrohre in 70 cm Tiefe keine Isolierung im Sand benötigen.

    Also meine ist ja, soweit ich weiß, eine Inverter. Ich hab die momentan im "smart-Modus" laufen. Da läuft die auch nicht auf Volllast, sondern auch so bei 60-70%

    Wenn ich merke dass ich im Durchschnitt auf über 1700.- im Monat an Heizkosten komme (Jahresdurchschnitt), werde ivh das vermutlich nächsten Winter nicht mehr machen.

    Ich teile deine Bedenken in dieser Richtung. Auch ich bekam das im Bekanntenkreis zu hören, obwohl ich meinen Pool speziell im Hinblick auf die Beheizbarkeit im Winter bewusst klein gebaut habe.


    Im ersten Jahr habe ich trotz optimaler Isolierung in den "schlimmsten" beiden Monaten je ca. 180kWh verballert, inzwischen bleibe ich auch im Winter normalerweise unter oder zumindest bei nicht viel mehr als 100kWh im Monat. Das schafft meine Insel-PV recht gut, wenn die Wärmepumpe klug genutzt wird. Dafür kann ich dann jeden Tag baden. Alleine der Sprit, um nur 1x wöchentlich in die nächste Therme zu fahren, wäre in meinem Fall teurer... Früher bin ich 2x wöchentlich gefahren, aber das war, von den Kosten abgesehen , auch deutlich weniger komfortabel.


    Die XPS-Platten sind schnell abgedeckt und wieder verlegt, vor allem, wenn man nur einen Teil des Pools nutzt. Es gibt auch Leute hier im Forum, die XPS-Platten mit Rollo verwenden. Die müssen dann natürlich komplett abgedeckt werden, was bei einem großen Pool schon etwas mehr Aufwand ist. Gute Isolierung und damit minimaler Wärmeverlust schlägt aber jede Form der Beheizung!

    Ich benötige jetzt schon 3000 kwh pro Monat um den bei 30 Grad zu halten. Daher war ja meine Frage bzgl. einer besseren WP diesbzgl.

    Stimmt. Sind nur 12 kw. Notfalls dann doch einen stärkeren Durchlauferhitzer einbauen. Das Wasser kühlt bei mir nachts nicht ab. Die Pumpe und die WP laufen durch. Wärmeverlust also schon, aber sie muss die Temperatur ja nur halten