Werbung

Posts by tingel369

    Hallo Zusammen,


    wir haben geplant, uns einen Poolroboter anzuschaffen.

    Wir haben ein PP-Rechteckbecken mit 6x3m.


    Da wir die Wände und Wasserlinie ebenfalls gerne dem Roboter überlassen würden, haben wir vorerst den E35 ins Auge gefasst.


    Für uns ist jedoch speziell die Reinigung des Überganges zwischen Boden und Wand ein wichtiges Kriterium.


    Gibt es hierzu zum E35 Erfahrungen bzw. gibt es hier ggfs. ein anderes Modell/Hersteller, wo dies besser funktioniert?



    Beste Grüße!

    Mal davon ausgehend das die Messwerte korrekt sind, wären "grüne" Ecken hier dann eher ein Indikator für zu kurze Pumpenlaufzeit oder schlechte Hydraulik im allgemeinen (z.B. durch zu niedrige Pumpendrehzahl, sofern eine regelbare Pumpe vorhanden ist) ... oder Brunnenwasser mit nem hohen "Nährstoffanteil" (Phosphat z.B.)

    Hallo Lembi, das könnte die Ursache sein. Ich habe ab 25Grad Wassertemperatur nun von 2 auf 3 Umwälzungen täglich erhöht.



    Alle

    Ich habe mich betreffend erforderlichen DPD1 bei Cya 12 und ph 7,2 an folgender Empfehlung des Lembi Rechners orientiert und hatte daher DPD von ca. 1 ppm angestrebt und daraus geschlossen, dass 2ppm deutlich zu viel wären:

    Chlorgehalt (DPD1 Messung) zur Dauerdesinfektion: 0.4 - 1.1 mg/l (entspricht 0.2 - 0.5 mg/l HOCl)

    Hallo Zusammen,


    ich habe seit gut einer Woche eine automatische Chlordosierung mit Procon IP in Betrieb - vorher wurde mit Langzeitchlortabletten organisch gechlort.

    Vor Inbetriebnahme der Chloranlage wurden ca. 50% des Wassers getauscht und damit die Cyanursäure auf 12ppm gesenkt.


    Da bei den empfohlenen 750mV der DPD1 Wert bei 2,5ppm lag, habe ich den Sollwert auf 730mV gesenkt, um den laut Lembi Rechner bei cya 13 empfohlenen DPD1 Wert von ca. 1ppm zu erreichen.


    Damit stellten sich folgende Wasserwerte ein:

    Rdx 730mV

    Ph 7,2

    DPD1 ca. 2 ppm (bei Badebetrieb und geöffneter Schiebehalle bis knapp 2,5ppm)


    Da sich an den Ecken bei knapp 29Grad Wassertemperatur Grünalgen bildeten habe ich auf ca. 5,6ppm Schockgechlort und es stellte sich nach ca. 12 Stunden bei laufender Umwälzpumpe ein Redox Wert von 815mV ein.


    Jetzt stellen sich mir als Anfänger 2 Fragen:


    - Seht Ihr bei den erforderlichen hohen DPD1 Werten und vergleichsweise geringen Redox Werten ein Problem in der Verschmutzung des Wassers? Der Chlorwert der Schockchlorung reduzierte sich über Nacht nicht messbar.


    - Wie würdet Ihr nun weiter Vorgehen?

    Redox Sollwert trotz hoher DPD1 Werte bei 750mV belassen oder diesen soweit zu senken, bis sich ein DPD1 von ca. 1mg/l bei unbelastetem Wasser einstellt?



    Beste Grüße!

    Hallo Zusammen,


    ich stehe derzeit vor einer ähnlichen Frage zu unseeer Dallas A clear.


    Bei den größeren Modulen B und C ist mir laut Anleitung die Fixierung mit den Bohrungen klar.


    Wie wird jedoch das letzte (kleinste Modul) gegen verschieben gesichert, wenn die Abdeckung geschlossen ist?


    Auch in der Anleitung sind nur die 4 Fixierbohrungen für die beiden größeren Module beschrieben.



    Danke Euch vorab!

    lifestyle

    Darf ich Fragen mit welchen Maßen Du gearbeitet hast?


    Wenn man die Montageanleitung durchsieht, sieht man eine Schienenbreite von 213mm.

    In der Bauvorbereitung wird gerundet "5cm + K (=14cm) + 3cm" angeführt, was 220mm entspricht. Wenn die Schiene exakt nur 213mm breit ist, bedeutet dies in Summe eine zusätzliche Fugenbreite von 7mm.


    Auf Grund der beiden Anleitungen könnte man entweder 213mm + beidseitig 10mm planen.

    Laut Bauvorbereitung wären es 220mm plus beidseitig 10mm.


    Wie bereits geschrieben würde das kleinste Modul innen an der Kante vom Belag schleifen. Werde deshalb an meinen Feinsteinzeugplatten eine Phase anbringen und kann dann bis an die Schiene ran verlegen.

    Außen sehr ich kein Problem.

    Außen könnte maximal das Einhängen des größten Moduls problematisch werden?



    Beste Grüße,

    Thomas

    Hallo Zusammen,


    da wir kurz davor sind unsere Poolumrandung zu pflastern und einige hier Forum die Dallas A (clear) Abdeckung von Albi*on besitzen, habe ich eine praktische Frage an Euch zu den Angaben in der Einbauanleitung.


    Bei im Pflaster eingelassenem Einbau wird in der Montageanleitung seitlich neben den Schienen ein erforderlicher Abstand von je mind. 1cm zum Pflaster angeführt.


    Da wir gerne nur stirnseitig entwässern wollen und rechts und links neben der Schiene zum Splittbeton mit Silikon abdichten, wollen wir diese Abstände auf das erforderliche Minimum reduzieren.


    Daher stellt sich folgende Frage:

    Hat der seitliche Abstand beidseitig in der Praxis einen tatsächlichen Nutzen (bspw. dass die Abdeckung an der Innenseite nicht streift,...) oder ist dies vom Hersteller eher ein "Angstfaktor" und man könnte diese Abstände in der Praxis reduziern?


    Vielen Dank vorab für Eure Erfahrungsberichte aus der Praxis,

    beste Grüße,

    Thomas

    Hallo Zusammen,


    mich würde es interessieren, wie Ihr Komponenten in einem mit Monokorn hinterfüllten PP Technik montiert habt.


    Mit kurzen Feingewindeschrauben ausschließlich in der PP Wand, oder mit langen Schrauben in die Hinterxüllung gedübelt?



    Beste Grüße!

    Hallo zusammen,


    wir sind gerade dabei, einen passenden Deckel für unseren Technikschacht zu finden.


    Da dieser mit Feinsteinzeug füllbar sein soll und diese Deckel mit Gasdruckdámpfern sehr kostenintensiv sind, wollte ich Euch Fragen ob es Erfahrungen mit verzinkten Deckeln anstelle von Edelstahl gibt.


    Der Preisunterschied liegt bei ca. € 500,-

    Ist das empfehlenswert oder wird dieser (ggfs. In Verbindung mit Chlor) zeitnah weggammeln?


    Beste Grüße!

    Hallo Zusammen,


    wie es scheint, habe ich hier einen "GLaubenskrieg" losgetreten.


    Danke für die zahlreichen Meinungen, für mich habe ich folgendes herausinterpretiert:


    - Wenn die Verschmutzung durch Bäume, o.ä. überschaubar ist (so wie es bei uns der Fall ist), wird die Reinigung einer eingelassenen Schiene nicht zur Dauerbeschäftigung.



    Beste Grüße!

    Hallo Zusammen,


    aus optischen Gründen dachten wir daran, die Laufschienen unserer geplanten Überdachung direkt in den Splittbeton und flächenbündig mit dem Pflaster zu verlegen.


    Nun lese ich vermehrt, dass Leute diese Umsetzung bereuen, weil sich so in den Schienen Schmutz sammelt, der sich nur schwer entfernen lässt.



    Ich bitte um Eure Erfahrungswerte aus der Praxis.

    Wie habt Ihr es umgesetzt und welche Vor- und Nachteile seht ihr darin.


    Beste Grüße,

    Thomas

    Hallo Nicola,

    danke für das Foto.


    Nun mal unabhängig von technischen Vor-/Nachteilen, Energieverbrauch und etwaiger Nutzung im Winter betrachtet:

    Im Vergleich zu dem oft gesehenen Silofolien über den Pools ist das klare Wasser im Becken ein toller Blickfang.

    Hallo Zusammen,


    wir werden im kommenden Jahr ein Becken 6x3x1,5m bauen und werden dieses auch aktiv überwintern und sporadisch im Winter nutzen. ("Eisbaden", keine Beheizung)

    Das Becken wird mit einer Schiebehalle abgedecket.


    Nun stehe ich vor der Entscheidung, ob wir das Becken mit einer automatischen Wasseraufbereitung ausrüsten wollen.

    Salzelektrolyse scheidet aus, da diese bei geringen Temperaturen nicht mehr funktioniert.


    Aus den Erfahrungswerten in Forum schließe ich, dass der Chlor- und PH- Verbrauch im Winter sehr überschaubar ist, auf Grund der geringen Temperaturen und EV Einstrahlung.


    Um die laufenden Kosten besser abschätzen und einer manuellen Dosierung gegenüberstellen zu können, bitte ich um Eure Erfahrungen hinsichtlich Verschleiß der Anlagen, speziell wenn diese 365Tage im jahr durchbetrieben wird. Wie oft sind bei Euch die Messsonden oder sonstige Verschleißteile an der Anlage zu tauschen bzw. wie hoch sind die anfallenden jährlichen Kosten dafür?


    Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung,

    beste Grüße,

    Thomas

    Hallo Trapjore,


    danke für das Feedback und Deine Kostenrecherche - wie von Dir richtig vermutet, sollte es ein 1,5m tiefes Skimmerbecken werden.


    Der Online-Preisvergleich war es auch, der uns aktuell verunsichert, da wir nicht wissen, mit wieviel Aufschlag bei einem Poolbauer Vorort zu rechnen ist.

    Hintergrund ist jener, da wir im Falle des Falles gerne einen Ansprechpartner Vorort haben.


    Beste Grüße,

    Thomas

    Hallo Zusammen,


    wir haben vor im nächsten Jahr ebenfalls zu Poolbesitzern zu werden.

    Aus diversen Gründen haben wir uns auf dazu entschieden, dass es PP-Pool mit Abmessungen 6x3 werden sollte.


    Wir haben nun die ersten Angebote (Österreich, Salzburg) eingeholt, jedoch ist für uns sehr schwer zu beurteilen, inwieweit wie gut diese Preise sind, oder ob wir hier noch eine Schleife ziehen müssen.


    Von der Ausstattung schwebt uns folgendes vor:


    PP-Pool mit Eckeinstieg und Sitzbank

    Wandstärke ab 8mm

    6x3m

    inklusive PP-Technikschacht

    inklusive Technik (Pumpe, Scheinwerfer), ohne automatisierter Waseraufbereitung


    Die Angebotspreise bewegen sich derzeit zwischen 19 und 20Tsd Euro, ohne jegliche Dienstleistung des Poolbauer Vorort (Verrohrung, Hinterfüllen,...)

    Es sind keine Online-Angebote dabei, da wir das Becken gerne von einem Poolbauer beziehen möchten, der jedenfalls in Österreich sitzt.


    Ich bitte um Eure Einschätzung bzw. gerne auch um Feedback, wie hoch Eure Angebotspreise für vergleichbare Pools liegen.



    Vielen Dank vorab,

    beste Grüße,

    Thomas