Posts by QP777

    Man könnte auch den Pool an 2 ggf. 3 Seiten freilegen und dort die Verrohrung etc. machen - hängt aber von der Konstruktion der Wände ab (wurde z.B. eine senkrechte Wand erstellt und die Schrägen nachträglich betoniert oder wurden die Wände direkt schräg gegen das Erdreich gegossen?)


    Für die Einbauteile würde man Kernbohrungen machen (Öffnungen für Skimmer eher sägen/stemmen)

    Die Betonwände müsste man strahlen, evtl. spachteln und dann Folie, Fliesen oder Beschichtung anbringen

    Der 7-10 Splitt ist doch ohne Feinanteil oder? Dann hast du doch eine Drainageschicht, gröberer Schotter wäre besser aber es sollte seinen Zweck erfüllen, zumal der Boden eine gewisse Durchlässigkeit hat. Der Schacht liegt ja tiefer, überschüssiges Wasser fließt da rein und kann abgepumpt werden.


    Für die Drainage haben wir 16/32 Schotter verwendet und glatt abgezogen, verdichten kann man das eh nicht ;)

    Bei einem komplett ungedämmten Pool geht auch einiges an Wärme über die Wände und den Boden verloren, selbst wenn der Pool abgedeckt wird.

    Ein wenig Dämmung sollte also schon sein, macht sich immerhin bereits nach ein paar Jahren bezahlt - sofern man den Pool beheizen will ^^

    Folie kann man selbst schweißen, wenn man es sich traut aber bei Grundwasser sollte man keine Folie verwenden - Kondensat hinter der Folie muss ablaufen können wofür man normalerweise Bohrungen in die Bodenplatte macht.


    GFK, Polyurethan kann man selbst machen, haben hier im Forum auch schon einige gemacht und wir wollen auch mit GFK beschichten.


    Die Freiformpools in den USA werden oft nur mit Poolfarbe gestrichen - die muss soweit ich das gelesen habe regelmäßig erneuert werden.

    In dem Fall ist eine Drainage nicht notwendig (die man hier sowieso nur nutzen würde um den Grundwasserspiegel zeitweise zu senken z.B. wenn man den Pool freilegen muss)


    Welche Auskleidung (Folie, Fließen oder Beschichtung) ist geplant bzw. gewünscht?

    GFK Fertigpools werden i.d.R. mit Polysterharz hergestellt, welches nicht wasserbeständig ist, daher bekommt man früher oder später Probleme mit Osmose.


    Bei der GFK Beschichtung sollte man daher Epoxidharz verwenden, da kann keine Osmose entstehen.

    25er Steine wären besser (17,5 geht aber nur mit mehr Bewehrungsstahl)


    XPS Dämmung immer außen anbringen bzw. unter der Bodenplatte - bei 5cm hat man ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis


    Bodenplatte 20cm + 2 Lagen Bewehrung ist das Minimum - je nach Bodenbeschaffenheit brauchste ggf. noch mehr


    Wir sind auch gerade am bauen, unsere Empfehlung vom Bauingenieur: (wohnt ein paar Häuser weiter ^^ )

    20cm Bodenplatte

    8cm XPS

    ca. 5cm Sauberkeitsschicht aus Beton z.B. C8/10

    15cm Kies 16/32 zur Drainage

    + etwas tieferliegender Schacht für die Tauchpumpe, falls sich zu viel Wasser ansammelt


    Wände werden ca. 20 cm über Bodenplatte mit Kies 16/32 gefüllt (mit Filtervlies abgedeckt, damit kein Erdreich reinkommt), der Rest wird mit Aushub verfüllt und lagenweise (von Hand?) verdichtet

    So sollte sich kein Wasser unter der Bodenplatte sammeln und wenn doch, wird es abgepumpt falls es zu viel ist.


    Allerdings haben wir einen gewachsenen und tragfähigen Untergrund, bitte beachten.


    Wir bauen einen Technikschrank, ca. 4-5m vom Pool entfernt


    Bei der Infinitykante sollte man wissen auf welcher Seite diese geplant ist - kurze oder lange?

    Pool mauern oder mit Schalungen betonieren + GFK Beschichtung wäre ne Option (wobei alleine das Beschichtungsmaterial + Werkzeug für deine Beckengröße ca. 2600€ kosten würde)