Posts by Der Dieter

    Hui - zwei konträre Antworten.

    Dennoch habe ich zu danken, weil Ihr beide irgendwo wahrscheinlich recht habt.

    Das größte bzw. wahrscheinlich einzige Risiko sehe ich bei der Fußplatte, die aber noch hinter der Beckenumrandung montiert wird.

    Sofern nicht noch neue Aspekte hinzukommen, werde ich "preisgetrieben" auf den V2A zurückgreifen (170 Euro zu 550 Euro !) und ggf. noch einen zusätzlichen Korrosionsschutz auf die Fußplatte und die Befestigung aufbringen. Und natürlich beobachten.


    Ergänzungsfrage: würde eine Opferanode eine sinnvolle Verbesserung darstellen? Wenn ja, welches Material würdet Ihr empfehlen?

    Gruß Der Dieter

    Hallo zusammen,

    ich habe vor, als Einstieghilfe außen vor der Treppe einen Haltegriff ("Ideal") aus Edelstahl mit einer Ausladung von 1200mm zu montieren. Ein Foto oder Link möchte ich nicht angeben (verstößt das gegen die Forumregeln?) Beim Suchen im Web reicht "Ideal" und "Haltegriff".

    Von diesem Typ gibt es die Ausführung in V2A und V4A. Da ich einen Salzwasserpool habe, bin ich unschlüssig, ob ich das Geld zum Fenster herauswerfe, auch wenn der Griff eigentlich keinen direkten Wasserkontakt hat. Daher meine Fragen:

    - ist das überhaupt der richtige Ansatz (trotz Edelstahl vs. Salzelektrolyse)?

    - Macht V4a eventuell soviel mehr aus? (Preis ist nahezu Faktor 3 zu V2A!!!)

    - falls ich wegen des Salzes davon Abstand nehmen sollte: was gibt es für Alternativen?


    Danke für Rückinfos.


    Gruß aus der Pfalz

    Der Dieter

    Hallo Norbert,


    wegen solcher Beiträge liebe ich das Forum! Ganz lieben Dank!

    Zu deinen wertvollen Tipps folgendes:


    1.1 Plan / Solar: die Darstellung im Plan war wahrscheinlich unzureichend. Der erste KH nach dem Filter ist ein elektrischer 3-Wege-Kugelhahn, die noch kommende Solarsteuerung habe ich nicht dargestellt. Ich hoffe und denke, dass das dann so passt.

    1.2 Plan / Anschluss Halter: ich habe es befürchtet. Verstehe ich das richtig, durch eine Platzierung des Schlauchanschlusses vor die Pumpe drehe ich gleichzeitig die Fließrichtung in der Messzelle? Wie du auf dem beiliegenden Foto erkennen kannst, ist zwischen dem Kugelhahn Saugseite und der Pumpe zu wenig Platz für den Halter. Ich habe also drei Möglichkeiten:

    - Verzicht auf den Halter und Einsatz einer Anbohrschelle

    - Versetzen des Kugelhahns nach oben und Einbau des Halters zwischen KH und Pumpe

    - Bauen wie von mir vorgesehen mit den von dir benannten Nachteilen...

    Muss ich erst sacken lassen. Aus- / Umbau ist immer Überwindung :( (aber oft richtig :))


    2. und 3. zu "Paddelschalter" und "Temperatur": Super-Infos


    4. PH-Injektion: ich zitiere mich selbst (1.2.): "Muss ich erst sacken lassen. Aus- / Umbau ist immer Überwindung :( (aber oft richtig :))"


    Gruß Der Dieter

    Hallo zusammen,


    gerne nehme ich eure Meinung, Kommentare, Ideen und Kritik entgegen. Bitte schaut euch den Technikplan insbesondere zur SEL / PH / Redox / Messzelle an.


    Steuerung: Bayrol Salt Relax Pro, inkl. Ph- und Redox – Modul. Im Paket sind zwei „Halter“, einer mit zwei Öffnungen oben für die Sonden und unten für einen Paddelschalter. Der zweite „Halter“ hat nur eine Öffnung oben und ist für den Temperaturfühler gedacht.


    Sonden: ich verstehe den Installationsplan von Bayrol so, dass die Sonden in den sog. „Halter“ in bzw. direkt vor die Zelle eingeklebt werden. Unten an diesem Halter ist eine Öffnung für einen Paddelschalter. Da ich die Gemke Messzelle verwenden werde, möchte ich den „Bayrol-Halter“ dort belassen und eine der Sondenöffnungen für den Schlauch zur Messzelle verwenden.

    Es gibt einen zweiten „Halter“ im Paket von Bayrol, der nur eine Öffnung für einen Temperaturfühler hat. Den möchte ich zwischen Pumpe und Filter als zweiten Schlauchanschluss für die Gemke-Messzelle verwenden.

    Wird die Messzelle so wegen des benötigten Druckunterschieds funktionieren? Ich denke den ersten Anschluss VOR die Pumpe zu setzen, wäre unter Umständen besser, aber es ist sehr eng und daher ist meine "Lieblingsposition" eben zwischen Pumpe und Filter. Ich meine, damit dem „Beispiel 1“ aus der Gemke-Beschreibung zu entsprechen, nur dass der zweite Schlauchanschluss nicht direkt nach dem Filter, sondern auch noch nach dem Solarbypass sitzt.


    Paddelschalter: obwohl ich die Elektrolysezelle senkrecht einbaue und laut Montagebeschreibung damit einen Verzicht des Paddelschalters ermögliche, würde ich diesen montieren, schaden kann das ja nicht (und ich kann die untere Öffnung im Halter verschließen). Die mitgelieferten Verschlusstopfen sind jedenfalls nicht geeignet für die Schließung der Paddelschalteröffnung, diese ist ein wenig größer im Durchmesser.


    Temperaturfühler: Da ich keine Wärmepumpe sondern nur Solarabsorber installieren werde, ist eine Temperatursteuerung, die die Bayrolsteuerung vorsieht, nicht möglich. Dennoch würde ich die Temperatursonde in die zweite ursprüngliche Sondenöffnung vor der Elektrolysezelle einbauen. Damit ist das Loch verschlossen und ich gehe davon aus, dass ich damit eine ansonsten nicht weiter verwendete Temperaturmessung habe.


    PH-Injektion: Diese findet herstellerseits direkt seitlich in die Zelle statt, das wollte ich auch so installieren, auch wenn ich hier im Forum einige gegenteilige Beiträge gefunden habe (nach der Zelle, vor den ELD). Die möglichen Nachteile sind mir ehrlich gesagt, nicht ganz klar.


    Das war viel Text, ich bitte um Nachsicht und wie eingangs erwähnt um eine Prüfung und bitte macht euch die Mühe zu kommentieren – danke!

    Gruß aus der Pfalz

    Der Dieter

    Hallo danke für das Foto, bin aber immer noch etwas verwirrt.

    Ich "lese" das Foto so: Du bist unten mit dem mitgelieferten Reduzierstück weitergegangen, offensichtlich mit 50mm

    mit welchem Durchmesser bist du oben links in die Zelle rein? Welchen Durchmesser hat deine Verrohrung?

    Danke für weitere Aufklärung!

    Der Dieter

    Hallo zusammen,

    ich habe mir die Bayrol Salt Relax Pro geleistet (über die "spanische Variante") und habe eine (einfache?) Frage zum Anschluss der Elektrolysezelle.

    Sie wird wie vom Hersteller empfohlen senkrecht und natürlich über einen Bypass montiert. Meine PVC-Verrohrung ist durchgängig 50mm. Bei dem Paket ist eine "Reduzierung 50 -75mm" dabei. Diese wird vermute ich unten am Ausgang mit der PVC-Leitung "Griffon"-verklebt - oder? Der Zulauf ist allerdings 63mm weit und ein weiteres Übergangsstück war / ist nicht dabei, auch nicht in der Anleitung aufgeführt. Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass ich ein übliches 63/50mm Reduzierstück zusätzlich einkleben muss - oder? Danke für Aufklärung!

    Gruß Der Dieter

    Exakt - danke, so wird es montiert, das passt. Allerdings kommt bei mir das Rohr vom Filter links an, also habe ich ordnungsgemäß das gelochte Fitting auf diese Stelle ummontiert, das war vorher (werkseitig) am unteren / mittleren Anschluss.

    Ansonsten nebenbei - bin etwas neidisch, soviel Platz für die Technik hätte ich auch gerne :thumbup:, aber das wird schon reinpassen.

    Gruß Der Dieter

    Hallo zusammen,


    ich werde mir für die Solarabsorber einen elektrischen 3-Wege-Kugelhahn von Praher einbauen.

    Ist es für die Funktion egal, ob das rote Kreuz nach oben ausgerichtet ist oder auch um 90 Grad gedreht werden kann., so dass man quasi horizontal auf das Kreuz schaut? (hoffe ich habe mich klar genug ausgedrückt :) )

    Danke für kurze Info.

    Gruß Der Dieter

    Hallo zusammen,


    bei mir wird gerade die Folie in ein Betonbecken eingebaut.

    Der Foilenschweißer hat mir wärmstens empfohlen, für den Einbau der Multiflow-ELD statt der mitgelieferten Dichtung (die ohne die Bohröffnungen, die zwischen der ELD und dem Einbauteil kommt) eine dickere Dichtung zu verwenden und mir eine solche umgehend zu besorgen. Er hätte hier schon mit Dichtungsproblemen zu tun gehabt, weil die mitgelieferte manchmal für die örtliche Situation (wie genau sitzt der Einbaukörper) zu dünn sei.

    Kann das jemand bestätigen oder wie ist eure Meinung?

    Wo gäbe es ggf. eine solche passende aber dickere Dichtung?


    Gruß Der Dieter

    Hallo zusammen,


    ich arbeite am Finish meiner Rohrinstallationsplanung und habe mich mit den manuellen Kugelhähnen beschäftigt. Dazu ist bereits einiges im Forum zu finden, vielen Dank dafür.

    Etwas habe ich nicht gelesen oder gefunden, und möchte daher folgende Frage aufwerfen.

    Bei manchen Kugelhähnen (z. B. Praher) wird mit der "nicht reduzierten Durchflussmenge" geworben. Bei anderen, auch gelobten Herstellern (z.B. Cepex) sieht die Schnittzeichnung so aus, dass eine Rohrverjüngung vorliegt. Wie hoch ist dieses Kriteriums zu bewerten. Ist dies vernachlässigbar oder doch ein nicht unwesentliche Eigenschaft, z.B. auch hinsichtlich eines Druckverlustes und natürlich einer Mengenreduzierung ?


    Danke euch schon mal an dieser Stelle


    Dier Dieter

    Danke für die Maße, dann wird das an der geplanten Stelle leider nichts, habe nur ca. 30 cm bis zur Decke.

    Muss also weiter tüfteln. Eventuell hänge ich eine Unterkonstruktion von der Decke ab und platziere die Messtelle räumlich vor die Rohrinstallation.

    Bei der Gemke Messzelle sind zwei Beispielfotos, einmal sind die Anbohrungen kurz hintereinander und einmal ist eine Bohrung vor und die andere nach dem Filter - was ist hier der Hintergrund?

    Ergänzungsfrage: zwischen Filter und Salzeletrolysezelle liegen die Solarabsorber. Sollte man die Messstelle vor oder nach den Absorbern montieren oder ist das egal?

    Der Dieter

    Hallo zusammen,

    ich tüftele aufgrund beengter Platzverhältnisse am Installationsaufbau in meinem Technikraum. Ich möchte vor der Solarabsorbererwärmung bzw. nach dem Filter eine Bypass-Doppel-Messzelle für Ph und Redox-Sonden einbauen. Diese Bypass-Messzellen gibt es fertig zu kaufen, wie ich das sehe. Ich kann den Platzbedarf in der Fläche aber nicht herauskriegen. Wäre toll jemand weiß das, oder geht für mich messen :) .

    Ich benötige zunächst das Maß von Oberkante Rohr bis zur Oberkante der montierten Sonde, also über die eigentliche Messzelle hinaus und eventuell benötigten Platz in der Höhe für die Sondenmontage, da ich an eine Decke stoße.... Als nächste die Breite des ganzen Bypasses vom Ausgang zum Eingang (Außenmaße).

    Ich hoffe, die Frage ist verständlich, ansonsten nehme ich gern einen Hinweis entgegen.

    Gruß aus der Pfalz

    Der Dieter

    Danke Dennis. Auf die sichtbare Dose im Außenbereich möchte ich gerade verzichten und diese im Technikraum mit dem Trafo einbauen. Ein Höhenproblem (bei Undichtigkeit) gäbe es nicht, die Dose wäre oberhalb der Wasserlinie. Aber eben nicht sichtbar im Boden außen.

    Hab aber auch keinen Schimmer wie man herausbekommt, ob eine Leuchte (planmäßig) öffenbar ist.

    Hat jemand noch andere Infos?

    Gruß Der Dieter

    Hallo,


    Poolneubau: ich möchte mir einen UWS in eine bereits einbetonierte Nische (Betonbecken mit Folie) montieren. Wie ich das sehe, werden die UWS immer mit Anschlusskabel mit verschiedenen Längen angeboten.

    Kann man ein eigenes separates neues Kabel an der Leuchte (durch einen Elektriker) anschließen (das Kabel soll ohne "Muffe" bis zum Technikraum gehen)? Oder einfach ausgedrückt: Kann man einen Scheinwerfer planmäßig aufschrauben und ein neues längeres Kabel in der Leuchte anklemmen?


    Gruß Der Dieter