Werbung

Posts by lars_ticker

    Bei Neubau wird die Folie auf dem horizontalen Blech verschweißt und hängt ins Becken. Darauf dann Entkopplung und Randsteine.

    Im Renovierungsfall schneidet man die Folie genau an der Ecke raus und hat dann den senkrechten Teil des Blechs für die neue Folie. Die Steine könnten drauf bleiben.

    OK. so war das auch ursprünglich verbaut. Gedübeltes Winkelblech, an welcher die Folie verschweist war.

    Daraufhin habe ich den Lieferanten der Folie diesbezüglich angesprochen. Er meinte, dass bei 1,5mm starker, gewebeverstärkter Folie kein Winkelblech nötig sei und man das direkt auf den Mauerkopf dübeln könne. So ist es auch in der Anleitung beschrieben. Nun denn. Folie ist jetzt drin.


    Würde dann im nächsten Schritt mit 2K-Kleber und Dichtkleber die Abdichtbahn anbringen, um darauf dann den Mörtel aufzutragen.

    Hab ich was vergessen?

    Bevor ich ringsum 3cm Erhöhung durch ein überdickes Mörtelbett in Kauf nehmen müsste würde ich alles probieren um den Skimmerdeckel tiefer zu kriegen. Bei mir ist der "teleskopisch" und man kann ihn dadurch weitestgehend anpassen.

    30mm wären es ja nur im Bereich um den Skimmer, weil die Anschlusssteine statt 30mm nur 20mm Stärke haben. Für die Randsteine, welche auf der eigentlichen Pool-Mauer laufen wären es nur 20mm.

    Ich musste mit dem Skimmer etwas höher gehen, da ich bauseits sonst kein Gefälle für das Flex-Rohr hätte schaffen können. Ich habe auch einen "teleskopischen" Skimmer.


    Momentan ist die Folie auf der Mauer gar nicht befestigt? Kein Verbundblechwinkel und Folie angeschweißt?

    das ist absolut richtig. Ist eventuell die Aufgabe für heute. bei der alten Folie war das Verbundblech angedübelt und die Folie daran verschweißt. Laut Anleitung soll es aber ausreichend sein, die Folie mit Schlagdübeln an der Betonmauer zu fixieren.

    Durch das Abstemmen der alten Randsteine ist meine Mauer oben nicht mehr glatt, sondern sehr uneben. Ein Verbundblech würde hier teilweise gar nicht aufliegen.

    Hallo noch mal,


    Fast zum Ende des Sommers ist der Baufortschritt folgender.




    yxcv.jpg



    Nun noch mal eine Frage zur Verlegung der Beckenrandsteine.


    Ich verlege Granit. Der Stein auf dem Bild ist alt.


    Die Mauerbreite beträgt 300mm und ich die Folie wird noch mti Schlagdübeln fixiert. Ich gehe davon aus, dass ca. 50mm Folie am Ende auf der Mauer übrig bleiben.


    Hab jetzt hier einiges recherchiert und die meisten Angaben beziehen sich auf Dünnbett und gehen eher in Richtung Fliesenkleber.


    Aufgrund baulicher Gegebenheiten muss die Höhe von Abdeckstein und Mörtelbett zusammen 50mm betragen. Das ist der Abstand zwischen Mauer-Oberkante und Oberkante meines Skimmerdeckels.

    Im Bereich des Skimmers habe ich 20mm starke Anschluss-Steine. Was für einen Mörtel muss ich hierfür nehmen. Habt Ihr Empfehlungen?

    Im Bereich des Beckenrandes habe ich 30mm starke Randsteine. Hier brauche ich also nur 20mm Mörtelbett. Wie beeinflusst das die Auswahl des Mörtels.

    Geht eventuell für beide Situationen Fliesenkleber mit Zahnkelle auftragen?


    sdf.jpg


    Hab noch ein paar weitere Fragen, zu denen ich je nach Recherche unterschiedliche Antworten erhalte.


    Mit was dichtet man den Spalt zwischen Skimmerdeckel und Anschlusssteinen ab?

    Muss die auf der Mauer liegende Folie behandelt/grundiert werden?

    Brauche ich eine Dichtbahn zwischen Folie und Mörtelbett?

    Muss man mit Silikon o.ä. noch an derInnenseite des Pools weitere Abdichtungen vornehmen?


    Vielen Dank für Eure Tips. Schönen Tag Euch allen.

    Beim skimmer ist klar. Absägen muffe oder winkel setzen und wenns geht ein bischen flexschlauch dazwischen basteln. Beim BA weiß ich nicht.. innen 55 mm? Pvc rohr hat eine stärke von 2,4 mm. Aber bei 63 er wäre das aber 4 mm wandung. Und ich glaube auch nicht das es Reduzierungen gibt die von 63innen auf 55 außen gehen. Ich würde alles komplett aufstemmen und neuen flexschlauch legen. Schaufeln - Graben

    Gesagt - getan. Hab das mit ensprechenden Flex-Schläuchen und Schraub-Klebverbindung gelöst. Hier mussten wir mit Reduktionen/Muffen arbeiten, damit die Verbindung klappt.


    Beim Bodenablauf musste ich "Pfuschen". Es gibt keine solchen Reduzierungen 63innen auf 55 außen. Wir haben einen passenden Reduktionsnippel genommen und auf der Drehbank auf das entsprechende Innenmaß abgedreht. Musste wir insgesamt 3mal nachdrehen, dann hats gepasst.

    Ganz aufstemmen wäre sicherlich möglich - hab ich mir aber verständlicherweise gerne gespart. :)

    Hey, da hast du dir ja vieles vorgenommen. Aber die Vorfreunde ist bestimmt riesig ;)


    Hast du schon eine Idee welche Folie du nimmst? Selbstverlegung? 2K?

    Ich habs selbst verlegt. War "eigentlich" ganz einfach. Wir hatten Probleme, weil 2 Wände schräg nach innen abfallen und nicht senkrecht sind. Das hat etwas Zeit und Nerven gekostet.

    Hallo und schönen Vatertag an die, die es betrifft.


    Pool ist soweit komplett zurückgebaut und jetzt steht ein blankes Betonbecken im Garten. Skimmer und Bodenablauf sind grob entfernt.


    neu4.jpg


    Material für neue Folierung, neuer größerer Breitmaul-Skimmer und Bodenablauf (gleicher Typ wie der alte) liegen mir bereits vor.

    Nun komm ich fachlich an meine Grenzen, wie man hier weiter vorgeht.


    Skimmer:

    NEU1.jpg

    Wie man auf dem Foto sieht, ist die Schraubverbindung des alten Ablaufs noch vorhanden. Die Position passt aber nicht mehr, da der neue Skimmer etwas länger ist. Wie stelle ich die Verbindung zwischen dem Skimmer-Ablauf und dem Rohr her? Muss ich das Rohr an passender Stelle absägen und einen Flexschlauch verbauen? Flexschlauch

    oder gibt es hier sinnvollere Lösungen?


    Bodenablauf:

    neu3.jpgneu2.jpg

    Hier stehe ich schon vor der größeren Herausforderung. Das Bestands-Fallrohr in Richtung Pumpe hat einen Innnen-Durchmesser von 55mm. WIe gehe ich hier am besten vor, um dem neuen BA mit dem Bestandsrohr zu verbinden? Seitlich so weit wie möglich/nötig aufstemmen, und dann per Reduktionsnippel von 63mm auf 55mm reduzieren?



    Ich danke Euch schon mal für etwaige Ratschläge. Schönen Feiertag noch.

    Danke für den Tip mit den Verbundblechen- rechne ich mir gerne mal genauer durch.


    Eine weitere Frage bzgl. Einbau Skimmer. Wenn keine zusätzliche Abdichung zwischen Skimmer und Poolwand nötig ist, mit welcher Art Zement fülle ich den Bereich dann auf? Ist hier Trass-Zement die richtige Wahl?

    Hallo zusammen,


    nachdem ich 3 Jahre lang mit immer mehr Wasser hinter der 25 Jahre alten Folie zu kämpfen hatte, habe ich mit den Vorarbeiten für eine neue Folienverkleidung begonnen.

    Randsteine und Mörtelbett weggestemmt. Alle aufgeschraubten EInbauteile im Becken entfernt.



    53.jpg



    Geplant ist zudem, den Skimmer und Bodenablauf zu erneuern. Skimmer habe ich bereits teilweise rausgestemmt. Muss nun im nächsten Schritt die Beton-Umhausung wegschlagen, um an die Verschraubung zu kommen.

    Bodenablauf ist noch verbaut, da ich erst die Folie entfernen muss. der muss leider auch erneuert werden, da die Gewinde kaputt sind.


    Es sind nun schon einige Fragen aufgetaucht, über deren Beantwortung ich mich freuen würde.


    - Unter meiner Folie ist Fließ verklebt. Ich habe gelesen, dass man das Fließ abnehmen und eventuell durch neues ersetzen muss. Warum kann man nicht das alte Fließ weiterbenutzen? Ist ein Fließ bei 1,5 mm Folienstärke überhaupt nötig?



    - Die Folie ist nach gängiger Art an das Winkelblech geschweißt. Das Winkelblech ist mit Folien-Ankerschrauben am Beckenrand fixiert. Habt Ihr einen Tip, wie ich die Ankerschrauben am einfachsten entfernen kann? ist hier der Winkelschleifer die einzige Option?



    8.jpg



    - Ich weiß noch nicht, welchen Skimmer genau ich kaufe. Gibt es eine Empfehlung, wie weit ich um den Skimmer aufstemmen muss, um genügend Material nachzufüllen?

    Muss nach dem Aufüllen der Skimmer auf der Becken-Innenseite noch mal zusätzlich mit weiterem Material abgedichtet werden?


    - 6.jpg




    Danke für Eure Ünterstüzung. Schönen Sonntag.

    Dominik

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    Moin.


    AFM ist eingefüllt. Komischerweise waren es jetzt nur 50 kg statt der in der Beschreibung angegebenen 70 kg. Wenn ich richtig informiert bin, gilt ja
    1 kg Filtersand = 1 kg AFM.
    Also habe ich einfach wieder soviel AFM eingefüllt wir vorher Filtersand drin war und dürfte ja damit nichts falsch gemacht haben, oder?


    Frage zur Entsorgung: Was passiert mit AFM? Glascontainer am Wertstoffhof? Restmüll? Sondermüll?

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    danke für die Hinweise bzgl. AFM.


    Wann muss ich dann erneut den Sand wechseln? Sind hier die genannten 5 Jahre Laufzeit eine Vorgabe?


    Quote

    aus der Produktbeschreibung:
    In der dritten Reinigungsstufe wie z.B. bei Abwasseraufbereitung kann AFM eine Wirkungsdauer von nahezu 5 Jahren erreichen

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    Hi zusammen,


    Filtersand nahezu alles raus....ein paar Gramm sind noch drin. sollte aber so passen.


    Werde heute dann den neuen Filtersand online bestellen. Hat Poolpowershop keinen Sand in 0,4-0,8 Körnung? Konnte da nichts finden, nur größere Körnung.


    Gibt es noch Tips/Tricks zum Einfüllen? Oder einfach wieder per Becher/Kelle den Sand zurück in den Kessel?


    Hier noch 2 Bilder des Filtersterns. Ich konnte keine Beschädigungen feststellen.


    filterstern (1).jpg



    filterstern (2).jpg

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    und hier die Bilder des offenen Filters.


    filter (7).jpg


    Sieht meiner unerfahrenen Meinung noch gar nicht sooo schlecht aus. Sand fühlt sich an, wie der ausm letzten Griechenlandurlaub. Locker, leicht...halt noch nass.


    Ich leere derzeit mit der Becher-Eimer-Methode den Kessel....muss wirklich zu 100% jeglicher Sand raus?



    Danke schon mal für Eure Ratschläge....


    hier die Bilder.

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    ich komm ganz schlecht an die Schraube hin und kann sie auch nicht richtig sehen.........ich gehe sehr stark davon aus, dass es eine Metallschraube ist.
    kann ich da Rostlöser o.ä. anwenden? oder ist das an einem Filterkessel nicht zu empfehlen? Falls ich die Schraube nicht aufbekomme, könnte sich das voraussichtlich zum Problem entwickeln, da ich den Kessel ja dann nie richtig trocken/leer bekomme, richtig?


    Wenn ich keinen Nass-Trocken-Sauger habe, um den Sand zu entfernen???? Einfach mit einer Kelle/Becher/Sieb o.ä. abschöpfen? Oder gibt es noch andere Hilfsmittel?


    EDIT: Schraube doch noch aufbekommen....mit etwas mehr Schmackes hats geklappt. Wasser am ablaufen.

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    1. Problem: Da ich die Wasserablass-Schraube wegen Rost nicht öffnen kann (Nr. 12 auf der Zeichnung), und nicht weiß, wie viel Wasser noch im Filter ist, hab ich die beiden Spanner leicht geöffnet und lasse das Wasser über Mittag tröpfenweise ablaufen. Wenn nichts mehr tropft, dann werde ich wohl das Oberteil ohne Überflutung abnehmen können.


    Decalcit habe ich hier.....das Mittel unverdünnt wie im Pool auch 15 Min. einreiben, einwirken lassen und dann abspülen? Oder wie handhabe ich das?


    Kesselring: Ich werde ihn jetzt mit etwas Vaseline einreiben (steht so in der Anleitung). Getropft hat er im vergangenen Jahr nicht - da bin ich optimistisch, dass der Dichtungsring noch OK ist.


    Gruß
    Dominik

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    Guten Morgen,


    danke für Eure Antworten/Hinweise. Bilder werde ich begleitend machen.


    Der Druck war meines Erachtens immer sehr niedrig im vergangenen Jahr. der lag nie höher als 1,0 bar....eigentlich eher bei 0,2-0,4 bar.
    Rückspülen einmal pro Woche ca. 15-20 Min.


    Zur Vollständigkeit: es handelt sich um einen Thyssen Filter von 1980. Serie TE (Standardfilter) mit 10 m³/h. (Typenbezeichnung: 78010-41).



    - Bekomme ich für einen 32 Jahre alten Filter überhaupt noch Ersatzteile wie Dichtungen und sonstige zu erneuernde Teile?
    - Eventuell muss ich ja den Filter auch entkalken. Welches Produkt wird hierzu von Euch empfohlen?


    Hier mal erste Bilder des geschlossenen Filters.


    Filter (1).jpg


    Filter (2).jpg


    Filter (3).jpg


    Filter (4).jpg

    AW: Filtersand wechseln...wie macht man das ??


    Hallo,


    möchte mir kurz mit einer Frage in diesen Thread einklinken, wenn es OK ist.


    Mein Sandfilter ist von 1980. Keine Ahnung, wann der Vorbesitzer den letzten Sandwechsel gemacht hat.
    Körnung muss bei der 10m³/h-Pumpe laut Anleitung bei 0,4-0.5 liegen. Ich kann in den Shops nur Körnung 0,4-0,8 finden. Kann ich diese Körnung gefahrlos verwenden?


    Danke für Eure Antworten. den Daumen hoch

    AW: Anfänger braucht Hilfe. Wer kann helfen?


    Status:
    ph-Wert immer noch auf ca. 7,2
    Gestern noch 1 L Desalgin hinzugegeben.
    Stoßchlorung gestern durchgeführt und 1 Chlrorilong rein.


    Habe ca. 44m³Becken. 1 Chlorilong-Tablette ist für ca. 30m³ ausgelegt. Sollte ich die Tablette teilen? Oder nach 5-7 Tagen eine zweite Tablette hinzugeben? Wie dosiert man das am besten?


    Grüße und schönen Sonntag.

    AW: Anfänger braucht Hilfe. Wer kann helfen?


    Servus, guten Morgen,


    Status:ph-Wert: gesenkt auf ca. 7,2.
    Algen: Mit Haushaltsbesen, Schnorchel und Taucherbrille die Algen manuell entfernt.
    Flockung: 1 Beutel zur Flockung ist im Skimmer.


    Ich werde jetzt Chlorilong den Mulitbloc zur Chlorung nehmen.
    Frage hierzu: Muss ich noch mal stoßchloren oder reicht die normale Zugabe von Chlorilong? Ist ja eigentlich keine Erstchlorung mehr, oder?