Werbung

Posts by Xor

    Ja das würde ich auch komplett getrennt machen. Überlege auch ob ich dann einen zweiten Skimmer einbauen würde, oder ein zusätzliches Loch für eine ALD schneiden würde - vermutlich ersteres. Hab mit dem Einbau eines Skimmers schon zwei Mal gute Erfahrungen gemacht jetzt - ich denke, das bekomme ich auch bei dem Neuen hin dann. Zumal der Skimmer ja weiter oben sitzt und da weniger Druck herrscht dann - wenn ich ein eigenes Loch für eine ALD/ELD einschneiden muss in 30-50cm Wassertiefe und das dann nicht gescheit verstärke, könnte das unschön enden - und da traue ich mich eher nicht ran...


    Fragt sich jetzt, ob die 10m² Solarabsorber ausreichen, oder ob ich da auch aufrüsten muss. Die Kinder sind sehr verwöhnt, unter 28 Grad gehen die nicht ins Wasser. Letzte Saison waren wie gesagt 32-34 Grad "normal" - aber da war der Pool auch nur 1/3 so groß wie der neue werden soll...


    Was mich auch noch beschäftigt: pH-Dosierung. Ich hab ja eine SEL-Anlage, die erfahrungsgemäß den pH-Wert immer hoch treibt. Nun will ich aber nicht permanent messen und pH-Minus reinkippen, sondern würde das mit so einem Phileo LT machen wollen. Könnt Ihr das empfehlen? Oder gibt es bessere Alternativen? Und eigentlich würde ich auch gerne den Chlorinator automatisiert laufen lassen... Bei dem kleinen Pool bisher hatte ich eigentlich immer entweder viel zu viel Chlor, oder quasi gar keins... Chlorinator eine Stunde laufen lassen - Werte viel zu hoch. Nicht laufen lassen, Chlor nach wenigen Stunden weg. Ich kann und will aber ja nicht alle 30 Minuten messen gehen und dann kurz den Chlorinator einschalten...


    Zugegeben, der 26670 ist auch für den kleinen Pool viel zu überdimensioniert gewesen. Bei nem größeren mit 3 mal soviel Wasser wird der sicher auch nach 1-2 Stunden zu "akzeptablen" Werten führen. Dennoch wäre es schön, wenn ich den steuern könnte. Dafür will ich aber möglichst nicht 800 Euro ausgeben für diese vorgefertigten Dinger, die man so kaufen kann. Was könnt Ihr mir hier empfehlen?

    Danke für Eure Rückmeldungen.


    Nachdem ich jetzt ein paar Preise verglichen habe denke ich, es wird der 549x274x122 Oval-Pool. Den stelle ich dann auf die Sonnenseite der Terrasse und leg die Verrohrung entsprechend die 8 Meter rüber. Ich versuche es mit der Aquaplus 6 ob das ausreicht, ansonsten ist die Pumpe ja relativ schnell getauscht.


    Weiß jemand, ob die Maße für die Anschlüsse bei der Aquaplus 6 und Aquaplus 8 identisch sind, sprich ob ich die Verrohrung 100% so lassen kann dann? Oder unterscheiden die sich, und ich muss die Verrohrung überarbeiten wenn ich die Pumpe tausche?


    Ich war auch schon am überlegen, ob ich Solar einfach über eine zweite Pumpe betreiben sollte... Das hätte für mich mehrere Vorteile:


    - Die Pumpleistung der Aquaplus 6 reicht ohne Solar vermutlich aus

    - Ich kann Solar direkt auch mit der PV-Anlage koppeln über Shelly - dann geht die zweite Pumpe nur an, wenn auch Sonne da ist, und kostet dann auch nur den selbstproduzierten Strom

    - Eine zweite Pumpe (Baumarkt-Qualität) habe ich noch rumliegen, und hab somit wenig Kosten für den Umbau


    Meinungen?

    Moin Leute!


    Ich möchte für den Sommer meinen 305x76er Pool gegen ein größeres Modell austauschen, und bin mir komplett unsicher, was ich nehmen soll...


    Ich habe eine 70m² Terrasse wovon etwa die Hälfte überdacht ist. Aktuell steht der Pool in einer Ecke überdacht, direkt daneben die Pooltechnik mit 50mm-Verrohrung. Es arbeitet eine Aqua Plus 6 mit einem 400er Filter mit Filterbällen (ja, die hab ich schon 2 Jahre und die sind immer noch brauchbar). Außerdem betreibe ich daran eine Dolphi-Ripp Solaranlage (10m²) auf dem besagten Dach sowie einen Chlorinator 26667 - also Salzwasser. Ich hab in den Pool einen Einbauskimmer eingebaut und zwei Einlaufdüsen.


    Scheinbar ist das alles ein bisschen viel für die Pumpe. Trotz dass der Pool sehr klein ist, hab ich gefühlt nicht viel Druck auf den Düsen. Im Jahr davor hab ich viel mehr Druck gehabt bei eigentlich gleicher Konstellation, außer dass ich nach Umbau mehr Winkel in meiner Verrohrung habe, was natürlich den Druck mindert. Das aber nur als Vorab-Info.


    Ich überlege nun als erstes, was ich für einen Pool hinstellen will. Mit drei kleinen Kindern, die auch alle schwimmen können, brauche ich deutlich mehr Platz als in den letzten Jahren. Also sollte es sowohl von der Fläche her als auch von der Wassertiefe "mehr" werden. Aktuell hab ich 7,5m² etwa bei dem 305er Rundpool und bei 75cm Wassertiefe entsprechend knapp über 5000 Liter.


    Den neuen Pool will ich eigentlich dieses Mal in die Sonne stellen, also nicht mehr unter's Dach. Die Verrohrung ist aber nunmal da wo sie ist, und soll auch wenn möglich nicht nochmal komplett umgebaut werden. Daher will ich eigentlich nur "Verlängerungen" bauen, und das am liebsten mit Flex-Schlauch den ich dann im Winter auch wieder abbauen und wegräumen kann. Auf der Terrasse wäre auf der "Sonnenseite" etwa 3,50m Platz in der Breite, und etwa 7 Meter in der Länge. Also kommt ein größerer Rundpool nicht in Frage, denn für 366cm hab ich keinen Platz. Mit Glück könnte ein 350er Stahlwandpool eine Option sein.


    Also tendiere ich zu einem ovalen Pool, beispielsweise von Bestway ein 549x274x122 - das wäre ein Aufbaumaß von 549x341cm und würde damit sehr gut passen. Aber man kommt seitlich halt nicht mehr vorbei - was aber kein großes Problem wäre. Ich will wieder einen Einbauskimmer selbst einbauen. Mal angenommen ich würde solch einen Pool nehmen, dann stellen sich mir Fragen:


    Reicht die Aqua Plus 6 für diese Wassermenge von über 13000 Litern? Man sagt, die Wassermenge sollte 3 Mal umgewälzt werden am Tag, also müsste die Pumpe 7 Stunden am Tag laufen - tut sie sowieso, also von der Warte gesehen passt das. Aber die Leitungen werden ja auch noch deutlich länger werden


    Fläche hätte ich etwa doppelt so viel, da wird die Dolphi sicher an Grenzen stoßen, oder? Wobei ich da unterm Dach bei dem kleinen Pool an normalen Sommertagen Wassertemperaturen von 32-34 Grad hatte, wenn ich die Anlage nicht abgeschaltet habe (Also über Kugelhahn-Bypass). Da sollte die dreifache Menge an Wasser in der Sonne doch auch gescheite Temperaturen annehmen, oder?


    Thema Nummer 3: Wasserzirkulation. Rundpools sind von der Zirkulation her gesehen ja top. ELD links vom Skimmer und rechts vom Skimmer, da war das immer eine super Zirkulation. Beim größeren Pool dürfte das schwieriger werden - reicht das dann immer noch aus mit zwei ELD und dem Einbauskimmer? Oder sollte man da schon auf zwei Skimmer gehen bei der Größe?


    Was würdet Ihr mir empfehlen?

    Brauche ich eine größere Pumpe?


    Was braucht Ihr an Infos?


    Ich will frühzeitig anfangen, damit ich die Poolsaison dieses Jahr vielleicht auch schon im Mai beginnen kann :)


    Viele Grüße

    Xor

    Hallo echtnett


    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! hocl ist soweit ich das verstanden habe das Gleiche wie "freies Chlor", richtig? Ist es dann "egal" wie hoch der Gesamt-Chlor-Gehalt ist? Nein oder? Eigentlich will man doch freies Chlor zwischen 0,5 und 1,0 ppm haben, und Gesamtchlor sollte maximal 0,2 ppm über dem freien Chlor liegen, oder hab ich da was durcheinander geworfen?


    Und Gesamtchlor baut man ab, indem man eine Schockchlorung macht, also freies Chlor kurzzeitig auf 3-5 ppm bringt, dann wird das gebundene Chlor abgebaut?!


    Wie sinnvoll ist Cyanursäure? Sollte ich die nutzen? Nochmal als wichtige Info: Der Pool steht nahezu vollständig geschützt vor UV-Strahlung. Da treffen nur in den späten Abend-Stunden so ab 19 Uhr Sonnenstrahlen drauf.


    Viele Grüße

    Xor

    Hallo Leute!


    Bitte verschieben, wenn das der falsche Foren-Bereich ist. Erschien mir am passendsten :)


    Ich habe heute meinen Pool wieder aufgebaut. 305x76cm Rundpool - also knapp 5500 Liter Wasser. Ich habe eine Intex-SEL-Anlage. Bisher hab ich das immer mit dem Boost der Anlage gemacht, wenn ich den Pool neu befüllt habe (der macht dann 4 Mal so lange wie eine normale Chlorung im Badebetrieb, und 2h ist das Minimum was man einstellen kann, der lief also 8 Stunden).


    Das Ergebnis war, dass dann tagelang der Chlor-Wert exorbitant hoch war, und man den Pool nicht nutzen konnte. Nun hab ich mir sagen lassen, dass man die erste Chlorung nach Neubefüllung über organisches Chlor machen sollte, das man über den Skimmer einfließen lässt.


    Ist das der richtige Weg? Muss man das machen, oder kann man (auch das hat mir jemand gesagt, aber ich vertrau lieber auf Profis wie Euch hier) einfach das normale Chloren starten, weil das Wasser aus der Leitung an sich ja schon "sauber" sein sollte!?


    Ist organisches Chlor überhaupt das richtige? Ich hab gelesen, dass man niemals organisches mit anorganischem Chlor vermischen darf, weil da giftige Dämpfe entstehen - und Salzwasser ist doch organisches Chlor, oder?


    Wenn Schockchlorung mit organischem Chlor: Wie gehe ich da vor, und welches Produkt wäre zu empfehlen? Die Dosierung und das "Wie" sollte da ja drauf stehen dann, vermute ich?!

    Wenn keine Schockchlorung: Wie beginne ich am sinnvollsten? pH-Wert auf 7,2 bringen, und dann ganz normal den Chlorinator seine 2 Stunden am Tag laufen lassen?


    Auf was muss ich noch so achten beim Erstbefüllen?


    Vermutlich wurden die Fragen hier schon unzählige Male gestellt und beantwortet. Ich habe aber leider keinen Thread gefunden, der auf mein Problem die passende Antwort geliefert hat. Und Spekuliueren möchte ich dieses Jahr echt gern vermeiden, da ich letztes Jahr wie gesagt eine Woche den Pool nicht nutzen konnte, weil der Chlor-Wert weit über Maximum war...


    Danke Euch und viele Grüße

    Xor

    Such mal nach W2839. Schöne App zur Überwachung, für Ph noch eine Puppe dazu gekauft und Chlorinator sollte auch gehen. Eine Messzelle für die Sonden und lis geht's.

    Ein klein wenig Lust zum basteln solltest du aber haben.

    Hier wird dir aber sicherlich geholfen.

    Dieser W2839 sieht ja schonmal recht gut aus. 133 Euro ist auch definitiv ein guter Preis.


    Mit EU-Stecker sollte Chlorinator ja funktionieren. Aber schaltet der den dann dauernd an und aus, wenn der Grenzwert irgendwo erreicht ist?


    Wie genau würde man da eine pH-Pumpe anschließen, und was genau brauche ich da dann? Ich vermute, da gibt es eher keine mit normalem Stecker, oder?


    Und wie bekomme ich diese riesigen Mess-Elektroden in meine Verrohrung integriert? Oder brauche ich da dann andere? Wenn ja, welche?


    Sorry, ich bin da recht unerfahren, und stelle vermutlich viel zu viele Detail-Fragen. Aber ich will dann auch nichts falsch machen - Ihr kennt das sicher?! Lust zum Basteln ist sicherlich vorhanden - letztes Jahr hab ich auch meine 50mm-Verrohrung und die Integration der Solar-Anlage hinbekommen :)

    Hallo Leute,


    die neue Saison steht vor der Tür. Und ich möchte meinen Pool dieses Jahr automatisch betreiben was pH-Wert und Chlorgehalt (Salzwasserpool) angeht.


    Für den pH-Wert habe ich hier schon recht viel gefunden - am häufigsten bin ich dabei über den "Phileo LT" gestolpert. Klingt relativ simpel, ist vermutlich auch ohne viel Aufwand in meine 50mm-Verrohrung zu integrieren. Da ich die letzten beiden Jahre eh nur pH-Minus gebraucht hatte, werd ich vermutlich auch nur einen "Phileo LT" dann brauchen.


    Für normales Chlor selbst gibt es wohl auch mehr als genug. Aber für meinen Chlorinator habe ich bisher eher weniger "einfache" Lösungen gefunden, bei denen ich nicht selbst basteln muss. Das "Basteln" ist zwar nichts, was per se nicht in Frage käme - aber einfach eine Anlage bei der ich die Messung in die normale Verrohrung integriere, und den Chlorinator dann einfach über eine angeschlossene Steckdose automatisch an- und ausschalten lassen kann, wäre mir natürlich lieber.


    Es gibt da ein Gerät, das wurde mir letztes Jahr schon empfohlen, ich finde aber nirgendwo mehr, wie das Ding hieß. Außerdem gab es das wohl auch nur in China. Gibt es da nichts, das man mit weniger Aufwand/Stress/Risiko nehmen kann?


    Es gibt wohl auch "fertige" Lösungen bei diversen Anbietern, aber die kosten dann schon an die 1000€ - was mir eigentlich zu teuer ist.


    Ich hab außerdem von diesem "Blueconnect" gelesen, aber das Gerät kann soweit ich das verstehe ja nur "messen", oder? So eine Überwachung der Werte über eine Handy-App wäre natürlich auch super...


    Jemand coole Ideen? Gerne auch DIY, aber dann brauch ich jemanden, der mich an die Hand nimmt :)


    Viele Grüße

    Dirk

    Naja, vielleicht ist mein Gedankengang ja falsch.


    Aber wenn ich 0,2mg/l freies Chlor habe, und 1,1mg/l Gesamtchlor, dann ist der Unterschied ja nicht 0,2 wie er sein sollte, sondern 0,9.


    Lass ich den Chlorinator jetzt laufen, dann gehen doch beide Werte nach oben, so dass ich irgendwann mit dem Gesamtchlor auch am oberen Limit agiere - mehr als 3mg/l will man doch nicht im Pool haben, oder irre ich mich da?


    Ich denke, mein Problem ist einfach die fehlende (oder sehr geringe) UV-Einstrahlung...


    Aber ok, dann lass ich den mal noch länger laufen und schaue was passiert...

    Jetzt hab ich den Chlorinator schon 2 Stunden am Tag an (doppelt so lange wie vorher), und das einzige was hoch geht, ist der Gesamt-Chlor-Wert...


    Freies Chlor bekomm ich eigentlich immer zwischen 0,15mg/l und 0,35mg/l... Gesamtchlor schwankt hingegen zwischen 0,8mg/l und 1,1mg/l


    Damit liegt der Anteil an gebundenem Chlor zwischen 0,5mg/l und 1,0mg/l - das ist doch viel zu viel, oder?


    Hier kommt vermutlich die sehr geringe Sonneneinstrahlung zum tragen - der Pool steht ja unter dem Terrassendach.


    Jemand eine Idee, was ich machen kann? Wenn ich die SEL noch länger laufen lasse, dann gehen die Werte vermutlich noch weiter auseinander...

    Bei dem Baumarkt-Zeug was ich habe sollen 150g bei 10cbm den Wert um 0,2 senken. Deswegen hab ich, um 0,4 senken zu können, bei meinen 4500 Litern eben 150g rein gemacht.


    Das man den Wert "langsam" senken soll, ist mir neu. Er wird durch die SEL ja sowieso nochmal weiter hoch gehen. Nach meinen Erfahrungen komme ich morgen etwa bei 7,3 an mit "meiner" Methode.

    Bin gerade am bestellen…


    Cyanursäure brauche ich bei Salzwasser doch nicht oder?


    TA-Heber hat mir bisher auch noch niemand nahegelegt, oder sollte ich mir davon mal was holen?


    pH-Minus nehm ich dieses Mal nicht aus dem Baumarkt sondern das von Bayrol, oder gibt es andere Empfehlungen?


    Sollte ich noch was besorgen?

    Hab jetzt nach dem Baden mal 150g pH-Minus rein gemacht - Ziel 7,2


    Hab außerdem zusätzlich zur normalen Pumpenlaufzeit jetzt nochmal 4 Stunden sowohl Pumpe als auch Chlorinator angeschaltet…


    Morgen und Samstag wird der Pool eh nicht genutzt, da kann ruhig mal richtig gechlort werden denke ich

    So… eine Stunde nachdem der Chlorinator fertig ist sind die Werte wie folgt:


    C0CA3122-87AD-44F1-9332-D0AE584931BB.jpeg


    Ich schalte jetzt Solar ein. Würde, sofern keiner begründete Einwände hat, nochmal 150g pH-Minus rein tun. Das sollte den Wert wieder auf 7,2 runter bringen.


    Für den „großen“ Chlorinator kommt mir der Chlorwert viel zu niedrig vor. Kann es sein, dass der einfach viel zu stark durchströmt wird?


    Und wie der gebundene Chlorwert jetzt so hoch sein kann, verstehe ich auch nicht.


    EDIT:


    Rein mathematisch müsste doch, wenn der Chlorinator eine Stunde läuft, und 12g/h macht, also der Chlor-Wert um 2,5-2,8mg/l steigen...


    12g/h * 1h = 12g = 12000mg / 4500l macht also 2,6mg/l... Davon bin ich ja meilenweit entfernt.


    Wo ist meine Cyanursäure von heute morgen hin verschwunden?


    Warum geht mein pH-Wert plötzlich wieder so hoch? Die Alkalinität ist viel zu niedrig, oder interpretiere ich was falsch?

    Gegendruck? Wenn du den Druck am Filter meinst, das sind etwa 0,45bar…


    Hab jetzt gemessen, bevor irgendwas läuft… keine Pumpe und logischerweise auch kein Chlorinator


    BBD66AB3-E300-41A1-B4D7-6B0C15AA5C8A.jpeg


    Der Pool hat 27 Grad. Hab jetzt die Pumpe eingeschaltet und in einer Stunde den Chlorinator dann. Messe gegen 12 Uhr dann noch einmal wenn der Chlorinator eine Stunde aus war wieder


    EDIT: Aktuell habe ich etwa 0,3 bar an der Filteranlage. Die 0,45 die ich im Kopf hatte waren, wenn ich die Solaranlage dazu schalte.


    Welche Werte will man nun eigentlich beim Chlor erreichen? Ich lese sehr widersprüchliche Informationen... Teilweise ist von 0,5 - 1,0 mg/l beim freien Chlor empfohlen. In der Anleitung zum Chlorinator steht, dass Werte von 1-3ppm angestrebt werden sollten (ppm ist ja identisch mit mg/l oder irre ich mich grad?).

    Manche haben geschrieben, dass bis 4ppm "ok" ist, für Schwimmbäder wird in der Hochzeit auch ein Wert von bis zu 10ppm noch als "vertretbar" angesehen?!


    Gebundenes Chlor will man möglichst wenig, das ist klar. Maximal 0,2ppm höher als der freie Chlor Wert ist ok, oder?

    Ich hab da mal wieder ein Problemchen…


    Den pH-Wert habe ich jetzt relativ stabil bei 7,2-7,3 liegen, ohne dass ich da noch selbst eingreifen muss.


    Nochmal die Gegebenheiten: 4500l Pool mit Aqua Plus 6 an nen 400er Filter. Solaranlage. Pool Temperatur aktuell täglich zwischen 27 und 34 Grad. Heute Morgen war er bei 27 Grad (abgedeckt über Nacht mit Solarfolie). Gegen Nachmittag musste ich dann bei 34 Grad die Solaranlage abschalten…


    Chlorinator (12g/h) läuft jeden Morgen für eine Stunde. Pool wird aktuell stark beansprucht - 3 kleine Kinder die stundenlang baden und toben, 2-3 Erwachsene… der Pool ist vollständig überdacht (!). Es kommt fast kein Sonnenlicht dran, außer wenn die Sonne spät sehr tief steht.


    Aber mein Poollab veräppelt mich scheinbar was den Chlor-Wert angeht…


    Die Werte springen hin und her, eben war freies Chlor bei 1,22 und Gesamt-Chlor bei 0,88… ja ich weiß, das das Unsinn ist. Und nein, ich habe die Zahlen nicht vertauscht. Nein ich habe auch nicht die Tabletten vertauscht, zuerst DPD 1 für den freien Chlor Wert gemessen, dann im gleichen Wasser den Gesamtwert mit DPD 3 gemessen… das sind die Ergebnisse…


    Das Phänomen hatte ich jetzt schon mehrmals. Ist der Poollab kaputt? Hab ich ein Brett vorm Kopf? Langsam vertraue ich dem Poollab nicht mehr…

    Das Wasser kam mir vorhin nach längerem Baden mit 5 Personen auch recht milchig vor irgendwie…


    Umgewälzt sollte mehr als genug werden. Die Pumpe läuft 10-18 Uhr täglich. Sollte ich mal noch andere Werte messen, oder was kann ich tun?

    Sooo, da nun eigentlich alles in einem Zustand ist, den man als "fertig" bezeichnen kann (fertig ist man ja scheinbar nie wirklich) möchte ich zumindest von meiner Verrohrung und von meiner Technikbox mal noch ein paar Fotos teilen. Gerne als Diskussions-Grundlage, was ich für die nächste Badesaison vielleicht nochmal anders machen könnte:


    Technik-Box:


    IMG_2271[1].jpg      IMG_2272[1].jpg


    Oben links raus geht es zur Solaranlage, unten links raus geht es zum Pool. Rechts raus hinter dem Filterkessel ist die Zuleitung vom Pool versteckt. Ansonsten nichts Spektakuläres, denke ich. Die Undichtigkeit an dem kleinen Teil Flexrohr besteht nach wie vor. Da werde ich dann noch wie von Gunnar vorgeschlagen mit Knete dran gehen. Aber die interne Verrohrung mache ich nächstes Jahr eh neu, weil ich da ja auch automatische Messung und Dosierung einbauen möchte.


    Pool-Anschluß:


    IMG_2273[1].jpg   IMG_2274[1].jpg


    Linkes Bild Skimmer und Einlaufdüse 1...

    Rechtes Bild, Einlaufdüse 2 mit Adapter auf 38mm Schwimmbadschlauch. An den will ich noch einen Wasserfall anschließen dann.


    Solaranlage:


    solar_1.jpg


    An dieser Stelle ein herzliches Danke an alle, die mir mit ihren Tipps und ihrer Erfahrung weitergeholfen haben. Das Projekt geht im Winter in die nächste Runde. Dann soll statt des Framepools ein Stahlwand-Pool installiert werden. Automatische Mess- und Dosierstation soll auch noch eingebaut werden. Außerdem will ich die Solaranlage dann noch automatisch überwachen und steuern. Aktuell mache ich das einfach mal von Hand.


    Speziell danken möchte ich noch janni21266 der mir ebenfalls viele Fragen beantwortet hat - und mögen sie noch so dumm gewesen sein :)

    Werd ich tun. Welche Menge brauche ich da? Reicht so ein 5g Teil? Besser 2-3 davon? Oder besser gleich ein "großes" Päckchen mit 48g?


    Meinst Du, das geht da am Skimmer auch?


    Ich hab da so meine Bedenken, weil das ja komplett "hart" wird - das Becken ist aber ein klein wenig elastisch wenn Bewegung drin ist...