Werbung

Posts by Xor

    Naja, vielleicht ist mein Gedankengang ja falsch.


    Aber wenn ich 0,2mg/l freies Chlor habe, und 1,1mg/l Gesamtchlor, dann ist der Unterschied ja nicht 0,2 wie er sein sollte, sondern 0,9.


    Lass ich den Chlorinator jetzt laufen, dann gehen doch beide Werte nach oben, so dass ich irgendwann mit dem Gesamtchlor auch am oberen Limit agiere - mehr als 3mg/l will man doch nicht im Pool haben, oder irre ich mich da?


    Ich denke, mein Problem ist einfach die fehlende (oder sehr geringe) UV-Einstrahlung...


    Aber ok, dann lass ich den mal noch länger laufen und schaue was passiert...

    Jetzt hab ich den Chlorinator schon 2 Stunden am Tag an (doppelt so lange wie vorher), und das einzige was hoch geht, ist der Gesamt-Chlor-Wert...


    Freies Chlor bekomm ich eigentlich immer zwischen 0,15mg/l und 0,35mg/l... Gesamtchlor schwankt hingegen zwischen 0,8mg/l und 1,1mg/l


    Damit liegt der Anteil an gebundenem Chlor zwischen 0,5mg/l und 1,0mg/l - das ist doch viel zu viel, oder?


    Hier kommt vermutlich die sehr geringe Sonneneinstrahlung zum tragen - der Pool steht ja unter dem Terrassendach.


    Jemand eine Idee, was ich machen kann? Wenn ich die SEL noch länger laufen lasse, dann gehen die Werte vermutlich noch weiter auseinander...

    Bei dem Baumarkt-Zeug was ich habe sollen 150g bei 10cbm den Wert um 0,2 senken. Deswegen hab ich, um 0,4 senken zu können, bei meinen 4500 Litern eben 150g rein gemacht.


    Das man den Wert "langsam" senken soll, ist mir neu. Er wird durch die SEL ja sowieso nochmal weiter hoch gehen. Nach meinen Erfahrungen komme ich morgen etwa bei 7,3 an mit "meiner" Methode.

    Bin gerade am bestellen…


    Cyanursäure brauche ich bei Salzwasser doch nicht oder?


    TA-Heber hat mir bisher auch noch niemand nahegelegt, oder sollte ich mir davon mal was holen?


    pH-Minus nehm ich dieses Mal nicht aus dem Baumarkt sondern das von Bayrol, oder gibt es andere Empfehlungen?


    Sollte ich noch was besorgen?

    Hab jetzt nach dem Baden mal 150g pH-Minus rein gemacht - Ziel 7,2


    Hab außerdem zusätzlich zur normalen Pumpenlaufzeit jetzt nochmal 4 Stunden sowohl Pumpe als auch Chlorinator angeschaltet…


    Morgen und Samstag wird der Pool eh nicht genutzt, da kann ruhig mal richtig gechlort werden denke ich

    So… eine Stunde nachdem der Chlorinator fertig ist sind die Werte wie folgt:


    C0CA3122-87AD-44F1-9332-D0AE584931BB.jpeg


    Ich schalte jetzt Solar ein. Würde, sofern keiner begründete Einwände hat, nochmal 150g pH-Minus rein tun. Das sollte den Wert wieder auf 7,2 runter bringen.


    Für den „großen“ Chlorinator kommt mir der Chlorwert viel zu niedrig vor. Kann es sein, dass der einfach viel zu stark durchströmt wird?


    Und wie der gebundene Chlorwert jetzt so hoch sein kann, verstehe ich auch nicht.


    EDIT:


    Rein mathematisch müsste doch, wenn der Chlorinator eine Stunde läuft, und 12g/h macht, also der Chlor-Wert um 2,5-2,8mg/l steigen...


    12g/h * 1h = 12g = 12000mg / 4500l macht also 2,6mg/l... Davon bin ich ja meilenweit entfernt.


    Wo ist meine Cyanursäure von heute morgen hin verschwunden?


    Warum geht mein pH-Wert plötzlich wieder so hoch? Die Alkalinität ist viel zu niedrig, oder interpretiere ich was falsch?

    Gegendruck? Wenn du den Druck am Filter meinst, das sind etwa 0,45bar…


    Hab jetzt gemessen, bevor irgendwas läuft… keine Pumpe und logischerweise auch kein Chlorinator


    BBD66AB3-E300-41A1-B4D7-6B0C15AA5C8A.jpeg


    Der Pool hat 27 Grad. Hab jetzt die Pumpe eingeschaltet und in einer Stunde den Chlorinator dann. Messe gegen 12 Uhr dann noch einmal wenn der Chlorinator eine Stunde aus war wieder


    EDIT: Aktuell habe ich etwa 0,3 bar an der Filteranlage. Die 0,45 die ich im Kopf hatte waren, wenn ich die Solaranlage dazu schalte.


    Welche Werte will man nun eigentlich beim Chlor erreichen? Ich lese sehr widersprüchliche Informationen... Teilweise ist von 0,5 - 1,0 mg/l beim freien Chlor empfohlen. In der Anleitung zum Chlorinator steht, dass Werte von 1-3ppm angestrebt werden sollten (ppm ist ja identisch mit mg/l oder irre ich mich grad?).

    Manche haben geschrieben, dass bis 4ppm "ok" ist, für Schwimmbäder wird in der Hochzeit auch ein Wert von bis zu 10ppm noch als "vertretbar" angesehen?!


    Gebundenes Chlor will man möglichst wenig, das ist klar. Maximal 0,2ppm höher als der freie Chlor Wert ist ok, oder?

    Ich hab da mal wieder ein Problemchen…


    Den pH-Wert habe ich jetzt relativ stabil bei 7,2-7,3 liegen, ohne dass ich da noch selbst eingreifen muss.


    Nochmal die Gegebenheiten: 4500l Pool mit Aqua Plus 6 an nen 400er Filter. Solaranlage. Pool Temperatur aktuell täglich zwischen 27 und 34 Grad. Heute Morgen war er bei 27 Grad (abgedeckt über Nacht mit Solarfolie). Gegen Nachmittag musste ich dann bei 34 Grad die Solaranlage abschalten…


    Chlorinator (12g/h) läuft jeden Morgen für eine Stunde. Pool wird aktuell stark beansprucht - 3 kleine Kinder die stundenlang baden und toben, 2-3 Erwachsene… der Pool ist vollständig überdacht (!). Es kommt fast kein Sonnenlicht dran, außer wenn die Sonne spät sehr tief steht.


    Aber mein Poollab veräppelt mich scheinbar was den Chlor-Wert angeht…


    Die Werte springen hin und her, eben war freies Chlor bei 1,22 und Gesamt-Chlor bei 0,88… ja ich weiß, das das Unsinn ist. Und nein, ich habe die Zahlen nicht vertauscht. Nein ich habe auch nicht die Tabletten vertauscht, zuerst DPD 1 für den freien Chlor Wert gemessen, dann im gleichen Wasser den Gesamtwert mit DPD 3 gemessen… das sind die Ergebnisse…


    Das Phänomen hatte ich jetzt schon mehrmals. Ist der Poollab kaputt? Hab ich ein Brett vorm Kopf? Langsam vertraue ich dem Poollab nicht mehr…

    Das Wasser kam mir vorhin nach längerem Baden mit 5 Personen auch recht milchig vor irgendwie…


    Umgewälzt sollte mehr als genug werden. Die Pumpe läuft 10-18 Uhr täglich. Sollte ich mal noch andere Werte messen, oder was kann ich tun?

    Sooo, da nun eigentlich alles in einem Zustand ist, den man als "fertig" bezeichnen kann (fertig ist man ja scheinbar nie wirklich) möchte ich zumindest von meiner Verrohrung und von meiner Technikbox mal noch ein paar Fotos teilen. Gerne als Diskussions-Grundlage, was ich für die nächste Badesaison vielleicht nochmal anders machen könnte:


    Technik-Box:


    IMG_2271[1].jpg      IMG_2272[1].jpg


    Oben links raus geht es zur Solaranlage, unten links raus geht es zum Pool. Rechts raus hinter dem Filterkessel ist die Zuleitung vom Pool versteckt. Ansonsten nichts Spektakuläres, denke ich. Die Undichtigkeit an dem kleinen Teil Flexrohr besteht nach wie vor. Da werde ich dann noch wie von Gunnar vorgeschlagen mit Knete dran gehen. Aber die interne Verrohrung mache ich nächstes Jahr eh neu, weil ich da ja auch automatische Messung und Dosierung einbauen möchte.


    Pool-Anschluß:


    IMG_2273[1].jpg   IMG_2274[1].jpg


    Linkes Bild Skimmer und Einlaufdüse 1...

    Rechtes Bild, Einlaufdüse 2 mit Adapter auf 38mm Schwimmbadschlauch. An den will ich noch einen Wasserfall anschließen dann.


    Solaranlage:


    solar_1.jpg


    An dieser Stelle ein herzliches Danke an alle, die mir mit ihren Tipps und ihrer Erfahrung weitergeholfen haben. Das Projekt geht im Winter in die nächste Runde. Dann soll statt des Framepools ein Stahlwand-Pool installiert werden. Automatische Mess- und Dosierstation soll auch noch eingebaut werden. Außerdem will ich die Solaranlage dann noch automatisch überwachen und steuern. Aktuell mache ich das einfach mal von Hand.


    Speziell danken möchte ich noch janni21266 der mir ebenfalls viele Fragen beantwortet hat - und mögen sie noch so dumm gewesen sein :)

    Werd ich tun. Welche Menge brauche ich da? Reicht so ein 5g Teil? Besser 2-3 davon? Oder besser gleich ein "großes" Päckchen mit 48g?


    Meinst Du, das geht da am Skimmer auch?


    Ich hab da so meine Bedenken, weil das ja komplett "hart" wird - das Becken ist aber ein klein wenig elastisch wenn Bewegung drin ist...

    WTF? Was hat da Flexrohr zu suchen?

    Naja, ich bin absoluter Laie mit zwei linken Händen.


    Ich hab die Verrohrung soweit zusammengesteckt, dass das alles super gepasst hat, dann verklebt, eingebaut, und festgestellt, dass dort jetzt etwa 4-5cm "fehlen", weil die Rohre mit Kleber deutlich einfacher und weiter in die Fittinge "geflutscht" sind, als das vorher mit "Zusammenstecken" der Fall war... Vermutlich ein klarer Anfängerfehler, das ist tatsächlich auch die einzige Stelle, an der das passiert ist...


    Da es aber nunmal auf beiden Seiten passiert ist, ist da nun ein kleiner Bogen von 3-4 Grad zwischen dem hinteren Rohr vom Kugelhahn kommend, bis zum linken Teil mit dem Y-Stück. Und da war Flex die schnellste und sinnvollste Variante. Ansonsten hätte ich tagelang auf Material warten müssen um weiter zu machen, und alles nochmal neu stecken, verkleben und installieren müssen.


    Hab das schon auf vielen Technikraum-Fotos gesehen, dass solche Probleme mit ein paar Zentimeter Flex-Rohr gelöst wurden. Die eine Seite ist auch vollkommen dicht - die andere eben leider nicht 100%.


    Da tropft so wenig Wasser raus, dass ein Handtuch darum schneller trocknet, als es nass wird - also kein Beinbruch, selbst wenn es den ganzen Sommer so bleiben würde.


    Ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass bei anderen beim ersten Versuch alles perfekt war. Daher empfinde ich das nun nicht unbedingt als Pfusch, wenn man eine kleine Undichtigkeit für eine Saison mit dieser Knetmetall-Masse abdichtet!?


    Ich hab von Pattex so kleine 5g Knete geholt (vorher schon). Reicht das aus (gegebenenfalls bis zu 6 Stück, also 30g vorhanden), oder muss ich eine große Packung nehmen mit 48g?


    Zu den anderen Lecks/Problemen:


    Skimmer hab ich noch immer keine gute Lösung. Geht das mit der Knete auch an der Stelle? Oder muss ich mir so einen "Unterwasser"-Kleber holen und den da wie Silikon reinspritzen? Das muss auch nur diese Saison halten - nächstes Jahr hol ich eh nen anderen Pool.


    Einlaufdüsen: Eine hab ich nun seit guten 8 Stunden mit diesem selbstverschweißenden Dichtband dicht bekommen. Abschrauben und neues Teflon rein geht schlecht, ohne 2000 Liter Wasser abzulassen. Die andere tropft immer noch ein wenig, trotz Dichtband... Jemand noch ne Idee?


    Solaranlage: Nachdem die Anlage nun leer gelaufen ist, hab ich das Rippenrohr nochmal abgezogen - dabei ist mir dann auch sofort ein Riss am Anschluss-Nippel ins Gesicht gesprungen. Das muss wohl ein Transport-Schaden sein. Vorher war mir das nicht aufgefallen - und wir haben die Teile bei der Installation behandelt wie rohe Eier. Ich denke nicht, dass das "unsere" Schuld war.


    Dolphi ist hier aber sehr entgegenkommend und kulant und schickt mir das entsprechende Sammelrohr nochmal zu. An der Stelle klare Empfehlung für diesen Hersteller von mir. Jeder Kontakt, von der Anfrage bis zu dieser Reklamation jetzt, war immer sehr sympathisch, und führte immer zu einer sauberen, schnellen und zufriedenstellenden Lösung des Anliegens. :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Das Problem ist aber, dass das eine Stelle ist, die ich nicht so einfach 24h trocken legen kann, um da neu zu kleben... Und ich bekomm ja auch das geklebte Flex-Rohr nicht einfach so raus, ohne dass ich den gesamten Verrohrungs-Block da neu machen muss - also mit 2 Kugelhahn-Anschlüssen, Y-Stück, usw...


    leck_1.JPG


    Ich würd es wenigstens für diesen Sommer halbwegs dicht bekommen wollen, und es dann nächstes Frühjahr neu verrohren. Da will ich sowieso auf automatische pH- und Redox-Messung umstellen, und muss entsprechend eh da dran...

    Niemand ne Idee, wie ich den Skimmer abdichten kann?


    Für die Solar-Anlage hab ich beim Hersteller angefragt. Bevor ich da selbst was mache, und die Garantie verliere, will ich das abgeklärt haben.


    Jemand ne Idee, warum das selbstverschweißende Dichtband um die Flex-Fest-Verklebung da nicht dicht wird?

    Hi!


    Also die Flex-Schläuche hab ich soweit dicht - außer ein kleines Stück das ich eingeklebt hab… da tropft es minimal raus… aber auch Dichtband hat da nichts geholfen - oder ich mache was falsch. Siehe die beiden Bilder dazu…


    DB2994E0-2026-4E24-8711-F612AEFFF823.jpg


    99EC09D1-BE60-4F33-971C-4B5C44664E4F.jpg


    Wo der Skimmer leckt sieht man auf dem dritten Bild…


    3048A31D-77D3-4025-B31B-45AB67813149.jpg


    Und auf dem vierten sieht man die Solaranlage - dort ist ebenfalls ein Schlauch undicht - der oberste der direkt neben der Verschluss-Kappe angeschlossen ist… auch ein Austausch des Gummis hat nicht zum Erfolg geführt. Mir scheint es, als verhindert die eingeklebte Kappe, dass man das Rippenrohr gescheit aufstecken kann? Wie es scheint, ist das die einzige Undichtigkeit an insgesamt 72 Verbindungen…


    23AAD29F-5E36-49FA-BCC0-DADBBB8CEB78.jpg


    Wie immer für jeden Tipp dankbar!

    Ok, erstmal vielen vielen Dann für Eure Hinweise… ich schau mir das morgen nochmal genauer an… vermutlich habe ich beim Reindrücken der Schläuche die Kraft an die falsche Stelle gebracht und den Schlauch eher wieder raus gezogen statt weiter rein zu schieben… dann sollte das Problem lösbar sein.


    Was empfehlt ihr um den Skimmer wieder dicht zu bekommen?


    Und die Schraubverbindungen die trotz zig Umwicklungen mit Teflon-Band Tropfen?

    Welches Video meinst Du?


    Ja auf den O-Ring hatte ich eigentlich schon geachtet - dennoch läuft das Wasser da raus, als sei da nur Luft - das tropft nicht nur raus, der Schlauch ist binnen Sekunden komplett leer...