Werbung

Posts by JensS

    Ich habe ich bewusst gegen die Bastellösung und für die Bayrol Automatic mit dem Smart & Easy Connector entschieden. Die PH803 hat mich alleine optisch schon nicht überzeugt und deswegen habe ich die Bayrol-Lösung genommen. Ja, die kostet etwas mehr, aber ich fühle mich bei der Lösung einfach sicherer und das zählt für mich persönlich mehr, als ein paar €, einer Einmalinvestition. Mir war es auch wichtig, sowas vor Ort zu kaufen, damit ich im Garantiefall oder auch nur bei Fragen, einen Ansprechpartner in der Nähe habe. Sowas bezahlt man mit, aber das ist auch gut so.

    Nicht das die anderen Lösungen nicht funktionieren, aber ich habe da einfach kein Vertrauen drin.

    Du gibst Dir doch die Antwort selbst - es fehlen wichtige cm. Lieber die 200€ mehr zahlen und alles ist so, wie es sein soll...

    Es macht dann schon durchaus Sinn, Dinge beim Namen zu nennen und nicht einfach in den Raum zu werfen. Es geht - bestimmt - aber welche hast Du da im Sinn, die Du empfehlen würdest?
    Nicht böse gemeint...

    Ich habe mehrer Reolink 511WA, die sind sehr günstig und funktionieren auch nachts super. Die nehmen per SD Karte auf, bzw. hier per Recorder auf HDDs.

    Ich habe so eine Abdeckung nicht, sonst hätte ich es ja mal testen können - ich habe mich für eine Stangenabdeckung im letzten Jahr entschieden und nicht meine Bekannten haben mir das empfohlen, sondern der Händler.


    Warum ich das also vermute, aber eben nicht eindeutig weiß, weswegen ich ja nachfrage:

    Wenn es so lasch aufgepumpt ist (zumindest optisch) drückt sich die Folie doch recht schnell ein oder nicht? Bei Regen vielleicht noch unproblematisch, aber bei starkem Schneefall?

    Meine Wohnzimmerkissen bekommen selten Regen oder Schnee ab ^^ :P

    ...wie verhält es sich denn so "lasch" bei Regen oder Schnee?

    Bekannte haben die Abdeckung immer recht gut aufgepumpt und keinerlei Probleme, wenn ich das Bild über meinem Kommentar sehe, würde ich vermuten, dass die "Plane" eingedrückt wird...vor der Stangenabdeckung hatte ich auch erst mit so einer aufblasbaren Variante geliebäugelt und da sagte man uns, dass sie möglichst "prall" sein müsste, um eben auch den gewünschten Effekt zu erzielen.

    alzuviel Luft muss auch nicht in die Abdeckung, die muss nicht prall gefüllt sein.

    Wie kommst Du darauf? Die sollte schon recht prall gefüllt sein, damit sich z.B kein Schnee/Regenwasser auf der Abdeckung ablegen kann, sondern runterrutscht/abfließt.

    Naja, es war ja nur eine mögliche Einschränkung und die Nachfrage dazu...legitim!

    Ich denke aber, dass das kein Problem darstellt, da man zwar in kurzer Zeit messen sollte, aber nicht vorgegeben bekommt, dass die Messungen in 10 Sekunden gestartet werden müssen, um die Richtigkeit darzustellen...einfach ausgedrückt. Manchmal werden sich zu viele Gedanken gemacht...


    Ich werde mir das Teil mal zum Nachmessen bestellen und den Poolab 1 verkaufen. Im Regelfall misst die Dosiertechnik ja und das Teil nutze ich eh nur zur Vergleich.

    Es ist kein Labormessgerät, sondern ein Messgerät für den privaten Gebrauch und die V1.0 hat das schon sehr gut hinbekommen. Wenn man es richtig handhabt, sollte V2.0 auch so gut funktionieren, zumindest erstmal in der Theorie.


    Wenn ich meinen Blutzucker mit einem und den selben Bluttropfen messe, erhalte ich selbst bei einem Laborgerät nicht immer 100% identische Messungen und mein(e) medizinisches Gerät(e) zu Hause hat ebenfalls eine Messtoleranz und den Geräten gestehe ich eindeutig eine höhere Wichtigkeit zu.

    Bisher noch nicht, vielleicht laufen hier auch mal ein/zwei Exemplare durch den Garten, so oft wie die Bewegungsmelder dort angehen :D aber auf den Kameras habe ich höchstens mal eine Katze gesehen...solange mir keiner davon in den Pool fällt und ertrinkt oder Schaden anrichtet, bin ich da recht entspannt und ich würde es keinem schießwütigen Jäger melden.

    1,5 ppm sind doch beim Start in die Überwinterung völlig ok.

    Das sagst Du, aber kennst Du die Risiken dahinter?! Der Hersteller will sich auch nur absichern und ich sehe gerade bei 1,0ppm im Grunde keine ernsthaften Probleme, warum man diesen Wert überschreiten sollte.

    Diese Autovergleiche - naja...hier wirken über Monate gleichbleibende Konzentrationen auf die Folie, ohne Filterung.

    Es ist ja nun mal so: Wer damit nicht leben kann, sucht sich einen anderen Hersteller, wobei ich ehrlicherweise deren Auflagen nicht kenne und warum diese dann etwas anders ausfallen könnten, anhand des gewählten Materials bzw. Zusammensetzung.
    Vorsicht finde ich immer ganz gut...

    "Die Länge und Breite des Pools würde ich einzig vom Grundstück abhängig machen."

    Naja, am Grundstück sollte es nicht liegen, >2500m2. (Da hatte ich meine Frau auch schon mal gefragt, wie es sein kann, dass in Deutschland tatsächlich Gartenpools gibt, wo wir doch kein Platz dafür im Garten haben und der zu klein ist 8o . Das nur am Rande.)

    Dann würde ich gar nicht lange überlegen und die 10m Variante präferieren :)

    Wenn man mal in die Runde schaut, dann wird oftmals der letzte Platz für einen Pool hergenommen und das finde ich persönlich nicht schön, aber bei den möglichen m², würde ich - sofern das Budget es problemlos mitmacht - "klotzen". Ansonsten macht man mit 6-8m Länge auch rein gar nichts falsch und kann sich täglich daran erfreuen!

    Auf eine zusätzliche UV-Entkeimung würde ich verzichten, ausreichend dimensionierte Anlagen unterstützen zwar die Wasserqualität, aber die sollte man auch so problemlos kontrollieren können, ohne diesen finanziellen Mehraufwand zu betreiben. Ich kenne einige, die diese anfangs installiert und mittlerweile nicht mehr in Betrieb haben, oft auch weil unterdiensioniert.

    Eine GSA würde ich nehmen, wenn schwimmen für mich eine sehr hohe Priorität hätte. Diese Gurte sind eine sehr günstige und gute Alternative, aber ersetzt m.M.n keine GSA.

    Bei der Mindesttiefe würde ich 1,5m empfehlen. Wenn man doch mal reinspringen möchte oder Gäste/Kinder im Haus sind...da wären uns weniger einfach zu wenig, aber das muss man mit sich selber ausmachen. Wenn wir nochmal bauen würden, dann mit abfallender Tiefe von 1,2 - 2m Tiefe gerne.

    Die Länge und Breite des Pools würde ich einzig vom Grundstück abhängig machen. 10m Länge ist schon eine feine Sache, aber den ganzen Garten würde ich dafür nicht opfern wollen :) denn mit 6m hat man auch schon einen ordentlichen Pool. Allerdings würde ich die mindestens 4m Breite beibehalten, sonst kann man ja von Seite zu Seite hüpfen 8o

    Jeder hat so seine eigenen Vorstellungen und Ideen.