Werbung

Posts by RTPHTA

    Enkel werfen eine 800 Watt Pumpe mit einem Wirkungsgrad von < 10 % auf den Müll.

    So sind sie halt. Und das ist gut so.


    Die Speck eco pro kann 3 Drehzahlen speichen welche man über 5 Kabel anwählen kann.

    Kabel 1 mit Kabel 5 verbunden -> Drehzahl 1 z.B.1400 zum Standbybetrieb

    Kabel 2 mit Kabel 5 verbunden -> Drehzahl 2 z.B. 2000 zum groben Dreck filtern

    Kabel 3 mit Kabel 5 verbunden -> Drehzahl 3 z.B. 2700 zum Rückspülen

    Kabel 4 mit Kabel 5 verbunden -> Pumpe aus

    Kabel 5 ist Masse.


    Mehr kann die Pumpe nicht.

    Man kann ein Stahlbetonfundament unter einem GFK-Pool erden.

    Das kann bei eine Blitzschlag in der Nähe helfen und hat Auswirkungen auf Kriechströme im Laminat.

    Du denkst genau richtig. :)

    Es gibt eine Formel für den Wärmeverlust über den Deckel und über die Wand.

    Man braucht halt den genauen Aufbau von Deckel und Wand mit den ganzem K-Werten.


    Einfacher ist es die WP-Temperatur und die Aussentemperatur einen Tag lang auf zu zeichnen.

    Wie Du vermutest ist die Abkühlung annähernd proportional zum Temperaturdelta ( WP-Temperatur - Aussentemperatur ).


    Du kann dann z.B ausrechnen wie viel Energie Du bei -10 Grad und 15 Grad WP-Temperatur brauchst.

    Ja, 230 Volt Schukostecker.

    Intern geht sie auf 400 Volt rauf und der interne Frequenzumrichter ist perfekt auf den Hocheffizienzmotor abgestimmt.

    Die Turbine ist auch sehr gut, breiter Bereich mit gutem Wirkungsgrad.


    Bei abgedecktem Pool läuft die Filterung auf 1300 upm an einem 600 mm Sandfilterkessel mit 120 Watt.

    Bei ca 4 m3 Fördermenge bricht die Hydraulik im Becken zusammen und der Schmutz fällt langsam auf den Boden.

    Ich schließe die Ansaugung über den Skimmer fast und somit landet der feine Schmutz nach ein paar Stunden im Bodenablauf.

    Zum Baden schaltet eine Automatik auf 2000 upm, schließt den Bodenablauf und öffnet den Skimmer. Der Nachlauf ist auf 3 Stunden eingestellt.

    Hier ein Diagramm in für eine einfache Rohrleitung, bei einem Sandfilter ist der exponentielle Anstieg noch viel stärker.

    In Poolrohrleitungen herrscht eine turbulente Strömung vor. Der Strömungswiderstand steigt quadratisch mit der Geschwindigkeit.


    Beim Sandfilter gibt es mehrere alternative Meinungen.

    Ich sage die Strömung ist vor und hinter den Sandkörnern kriechend und damit streng quadratisch mit der Durchflußmenge steigend.


    Mein Kollege meint die Strömung im Sandfilter sei mal laminar und dann turbulent.

    Da der Umschlagpunkt von laminar zu turbulent wandert weicht die Kurve stark von quadratisch ab.


    Im Netz findet man eine Meinung nach der die Strömung ab 50 m/h turbulent wird, die Filterleistung einbricht und der Widerstand drei mal so stark steigt.


    Meiner Meinung nach stimmt nur meine Meinung. :)

    Ich habe einen FU zerlegt.

    Ein 2200 uF Kondensator wird mit 230 V Netzspannung auf 400 Volt Gleichspannung geladen.

    Die Enegrie des Kondensators beträgt im Betrieb 352 Joule.

    Ein FI soll spätestens bei einer Energie von 2 Joule abschalten.

    Bei Gleichstrom, siehe oben, kann das nur ein FI-Typ B schaffen.


    Schon Strompulse mit 5 Joule können tödlich sein also einen FU IMMER vom Fachmann installieren lassen.


    Habe mir von einem Kollegen ein 12 Volt/30 Watt Schaltnetzteil für 1€50 mit bringen lassen bei dem CE China Export heißt.

    Ist schon im Müll.

    Wir hatten mal 15 cm Eis, aber ohne Schiebehalle mit abgesoffener Poolplane.

    Es hat in 3 Tagen 130 cm auf die Plane geschneit und durch die Löcher in der Plane ist Poolwasser in den Schnee gelaufen.

    Der Schneematsch ist schnell zu einer 15 cm dicken Eisplatte gefroren.

    Ich habe ein 25 m langes Telefonkabel gekauft und ein Heizkabel daraus gebaut um die Spannung aus dem Eis zu bekommen.


    Mit Schiebehalle kann so etwas natürlich nicht passieren.

    Aber bei so einer festgefressenen Ost-Wetterlage ohne Sonne kann eine Eisdecke auch unter einer Schiebehalle langsam wachsen.

    Wichtig ist dass Du die Schiebehalle auf bekommst und nicht handlungsunfähig wirst wenn die Eisdecke über 10 cm wächst.

    Ein weiteres Eisdeckenwachstum kann man mit einer 2cm dicken Styroporlage auf der Oberfläche stark abbremsen.

    Es bauen sich dann auch keine großen Spannungen auf und dem Beton, Scheinwerfern und der Folie passiert nichts.

    Der Wohnort ist entscheidend.

    Im Kaff wo Pfarrer und Bürgermeister beim Osterfeuer beim Verbrennen von Autoreifen zuschauen werden Gesetze wahrgenommen, mehr nicht.


    Wir haben in der Vergangenheit mit Kupfer und etwas Chlor desinfiziert. Funktioniert wunderbar, ganz ohne Hokuspokus.

    Mit dem Rückspülwasser haben wir unsere Topfpflanzen auf der Terrasse gegossen.

    Olivenbäume und Oleander mögen es nicht. Die Engelstrompete ist gewachsen wie Unkraut.


    Inzwischen habe ich eine andere Einstellung und verwende nur Chlor und Salzsäure zur Poolpflege.

    Absolut ausreichend.

    Das Thema ist heikel.

    Trinkwasser hat maximal 0,3 ppm Chlor.

    Damit darf man den Garten gießen.

    Setze ich dem Trinkwasser Chlor zu bin ich schon mitten in der Grauzone.


    Der inoffizielle Rat eines Gemeindemitarbeiters ist nachts zu gießen. :)

    Kupfer- und Silberionen hemmen das Bakterien- Pilz- und Algenwachstum nur. Die Ionen behindern die Nahrungsaufnahme der Organismen indem sie die Ionenkanäle dieser besetzen.

    In Algiziden ist Kupfer seit langem verboten da sich Kupfer auf den Organismen anreichert und mit dem Rückspülwasser oft im Boden landet.


    Chlorreste unter 0,3 ppm sind für die Böden unbedenklich.