Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Neue Methode Bodenplatte eben zu spachteln? Oder totaler Schwachsinn? Bitte um Hilfe

  1. #1
    Forenmitglied Avatar von Dannekilchling
    Registriert seit
    13.08.2013
    Ort
    Kreis Lörrach
    Beiträge
    167

    Standard Neue Methode Bodenplatte eben zu spachteln? Oder totaler Schwachsinn? Bitte um Hilfe

    Es wurde bereits mehrfach diskutiert hier im Forum und verschiedene Lösungen angeboten, aber irgendwie bin ich mir nicht so richtig sicher, wie ich es bei mir anstellen soll. Ich habe eine nicht ganz ebene Bodenplatte für meinen 5m Rundpool. Nun habe ich eine Idee:

    Kurzbeschreibung:

    Mir kam der Gedanke, anstatt Dellen zu spachten und Falten zu schleifen, die Bodenschiene des Stahlwandbeckens gleich in ein maximal 2 cm hohes Mörtelbett aus dicker angemachtem Flex-Kleber zu setzen und durch eindrücken ganzgenau in Waage zu bringen ringsherum. Nun liegt die Schiene im Endefekt 1,5cm höher als der mittig liegende Bodenablauf bzw. der Rest des Bodens. Nun könnte man durch Erstellung einer entsprechenden Lehre ein exaktes und bei entsprechender Anwendung faltenfreies Gefälle zum Bodenablauf spachteln bzw. abziehen (ebenfalls mit Flex-Kleber, etwas dünner angemacht). Als Lehre könnte man beispielsweise aus einer 2,5m langen Alu-Setzlatte das genaue Maß bzw. die genaue Höhe der nun am Rand festgeklebten Pool-Randleiste ausflexen.

    Möglich oder totaler quatsch?

    Wie dick würdet ihr gehen bei Flex-Kleber in einer Schicht? Wären 1,5cm möglich? (Wäre ja nur am äußeren Rand, nach innen wirds ja schnell weniger).

    Wenn mein Vorhaben möglich wäre. Sollte ich für das Setzen der Bodenschiene lieber Mörtel nehmen? (gerade falls ich doch auf sagen wir mal 2cm oder sogar mehr gehen müsste in der einen oder andern Delle am Rand )


    Hintergrund / Genauere Beschreibung:

    Ich habe gestern meine Bodenplatte für meinen 5m Rundpool gegossen. Die Platte ist ohne Gefälle erstellt, hat aber einen Bodenablauf in der Mitte (auf dem Bild noch zugeklebt). Nun muss ich wie schon fast zu erwarten war hier und da etwas abschleifen und ein paar Dellen mit Flex-Fliesenkleber ausgleichen, was hier im Forum schon mehrfach vorgeschlagen wurde und ich an sich für eine gute Lösung halte (beispielsweise ist es wie man links im Bild sieht gerade im Bereich wo die Bodenschiene später aufliegt uneben).



    Wäre alles kein Problem und wird vermutlich auch so gemacht. Ich mache grundlegend das was sich bei anderen zigfach bewehrt hat, wie ich hier schon mehrfach nachlesen konnte. Also wirds vermutlich Flex-Fleisenkleber. Da ich mein ganzes Haus selbst gefliest habe, ist mir der Umgang mit diesem auch nicht gerade unbekannt.

    Aber: Mir kam nun der Gedanke, anstatt in ggf. mehreren Schichten Dellen zu spachten (mit einem mal drüber ist damit nie geholfen) und bis zur Mitte Falten zu schleifen, die Bodenschiene gleich in ein sagen wir mal 1 oder maximal 2 cm hohes Mörtelbett aus dicker angemachtem Flex-Kleber zu setzen und durch eindrücken ganzgenau in Waage zu bringen ringsherum (anschließend natürlich überflüssiges Material abstreifen bzw. Schiene sauber halten im inneren Bereich). Gerade die Unebenheiten im Bereich der Schiene müsste ich so erst gar nicht abschleifen. Alternativ könnte man hierfür auch Mörtel geeigneter Festigkeitsklasse nehmen. Im Ergebnis würde die Schiene zu 100% in Waage liegen. Somit hätte man später eine zu 100% gerade Wasserlinie. Ihr versteht was ich meine? So werden u.a. die obersten Schachtringe ins Gefälle oder in Waage gesetzt.

    Nun liegt die Schiene ja sagen wir mal im Endefekt 1,5cm höher als der mittig liegende Bodenablauf bzw. der Rest des Bodens, was eigentlich ja sogar gut ist. Denn nun könnte man nach Trocknung des Klebers durch Erstellung einer entsprechenden Lehre ein exaktes und bei entsprechender Anwendung faltenfreies Gefälle zum Bodenablauf spachteln bzw. abziehen (ebenfalls mit Flex-Kleber). Als Lehre könnte man beispielsweise aus einer 2,5m langen Alu-Setzlatte das genaue Maß bzw. die genaue Höhe der nun am Rand festgeklebten Pool-Randleiste ausflexen (sonst wäre die Spachtelung ja zu hoch letztlich. Sie muss ja am "Boden" der Bodenleiste raus kommen).

    Hierdurch würde man wieder das Abschleifen einiger Falten ersparen, die ohnehin durch den Flexkleber überdeckt werden beim Abziehen (kann man ja dann alles mit der konstruierten Lehre prüfen vor dem Spachteln)

    So hätte der Kleber im Bereich des Bodenablaufs quasi 0mm, ganz außen an der Bodenleiste 1 oder 1,5cm, je nachdem wie hoch ich diese setze.

    Durch diese Methode würde man sich ggf. ein mühsames Schleifen ganz ersparen bzw. man müsste nurnoch die wenigen "Erhebungen" schleifen, die an der Alu-Lehre hängen bleiben beim drüber ziehen. Setzt man die Bodenleiste 1,5cm höher wären das nicht mehr so viele glaube ich. Auch die ganzen Dellen wären egal. Kommt ja eh nochmal Kleber vollflächig drauf.

    Will ich hingegen den Boden auf herkömmliche Art und Weise glatt und gerade kriegen muss ich die 2,5m Setzlatte ab Bodenablauf in cm-Schritten in Waage ansetzen und markieren wo ich schleifen muss. Dann wieder nachkontrollieren, nachschleifen, merken das ich zu viel weg geschliffen habe, das zuviel wieder spachteln usw usw. Hier ziehe ich die Latte nach dem Schleifen einfach ein Mal drüber. Bleibt sie hängen, nochmal schleifen, geht sie glatt drüber: Passt. Wurde zu viel weg geschliffen: Egal. Es wird eh alles nochmal vollflächig mit Fliesenkleber abgezogen.
    Geändert von Dannekilchling (22.09.2013 um 23:31 Uhr)

  2. #2
    Forenmitglied Avatar von Krypton
    Registriert seit
    25.03.2013
    Ort
    Münster
    Beiträge
    5.230

    Standard

    Du machst Dir zuviele Gedanken
    Lösung 1: Spachteln und schleifen - wenn da nicht so grobe Schnitzer in der Platte sind, dann wirkt sich das nicht wirklich aus!
    Lösung 2: Ist die Platte wirklich murcks, dann setze 2 Aluschienen auf, mit 3,4 oder 5 cm, ausnivellieren, dann Estrich drauf (auf die Platte) und über die Schienen schön glatt und grade abziehen; dann Schienen raus und die Schienenfurche nacharbeiten - Fertig ist Deine glatte Platte

    Zum Bodenablauf hin kann man was ausparen und anschließend schräg anspachteln, habe ich z. B. auch gemacht, so steht der Bodenablauf nicht so weit ins Becken.

    Die Schienen in Waage auf ein 2cm Mörtelbett setzen und dann von da aus runter abziehen.....ja klar, kann man machen, ist aber deutlich mehr Fummelarbeit.
    Grüße aus dem Münsterland
    Krypton

    Hinweis: meine Homepage wird derzeit umgebaut und daher ist auch der Poolbereich derzeit nur begrenzt (teilw. gar nicht) erreichbar...bitte ein wenig Geduld.... comming soon -> the new www.meyerpower.de


  3. #3
    Forenmitglied Avatar von Matthias
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    Süd-West Thüringen
    Beiträge
    4.681

    Standard AW: Neue Methode Bodenplatte eben zu spachteln? Oder totaler Schwachsinn? Bitte um Hi

    Die Bodenschiene muss sich noch frei bewegen können, da sich diese erst durch das einsetzen der Stahlwand und die Wasserfüllung die richtige Lage sucht.
    Gruß Matthias

    Wir sollten viel mehr nachdenken....
    und das vorher.

  4. #4
    Neo
    Neo ist offline
    Forenmitglied Avatar von Neo
    Registriert seit
    17.10.2011
    Ort
    Amberg Opf.
    Beiträge
    10.293

    Standard AW: Neue Methode Bodenplatte eben zu spachteln? Oder totaler Schwachsinn? Bitte um Hi

    Du mußt die Bodenplatte nicht schräg zum Bodenablauf zulaufen lassen.
    Das wäre nur ein enziges Mal notwendig, wenn Du den Pool kpl. abläßt. Nur dann kann man auch beim Restwasser mit einem Besen nachhelfen.

    Und Unebenheiten entweder mit Fließestrich oder auch gar nicht ausgleichen und stattdessen ein dickeres Bodenpolster verwenden, z.B.: Soft Touch Boden Polster Breite 1.50 m Stärke 10 mm | Poolpowershop.
    Nichts auf der Welt ist so weich und nachgiebig wie das Wasser. Und doch bezwingt es das Harte und Starke.

    Laotse

Ähnliche Themen

  1. Hilfe, die Bodenplatte bekommt Risse!! Was tun? Neu oder egal?
    Von Silv im Forum Poolbau / Schwimmbadbau
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 01.05.2017, 18:41
  2. Totaler Neuling braucht Hilfe beim Poolaufbau!
    Von Poolinator30 im Forum Poolbau / Schwimmbadbau
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.05.2015, 21:06
  3. Sand oder Schutz im Pool durch Pumpe? Bitte um Hilfe & Ratschlag!
    Von mark100 im Forum Wasserpflege / Poolpflege - Hilfe bei Wasserproblemen im Pool
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 30.07.2014, 00:09
  4. Hilfe, wie bekomme ich den Boden eben???
    Von splashy im Forum Bau und Technik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 08:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Shoppingwelten: Pool | Sauna | Whirlpool | Poolroboter | Solarien | Waterrower
created by digidesk - media solutions, www.digidesk.de